Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Wer macht die beste Mettwurst?

Stracke, Kälberblase, Ahle Worscht: Wer macht die beste Mettwurst?

Stracke, Kälberblase, Ahle Worscht: Die Großregion rund um Göttingen gilt als „europäisches Mettwurst-Kernland“. Wer macht die beste? Das soll am Sonntag eine Jury herausfinden.

Voriger Artikel
Karten für Party im Deutschen Theater nur noch an Abendkasse
Nächster Artikel
Bei Geldübergabe festgenommen

Nachtwey (links) und Gliem mit den Wettbewerbs-Würsten.

Quelle: Niklas Richter

Gieboldehausen. Zum zweiten Mal wird am Wochenende Mitteldeutschlands beste Mettwurst gesucht. Rund 170 Mettwürste aus der Region werden am Sonntag, 22. Oktober, in Gieboldehausen von einer Jury bewertet. Denn: „Wir sind ja das europäische Mettwurst-Kerngebiet“, sagt Fleischermeister Ansgar Nachtwey.

60 Handwerksbetriebe haben ihre Produkt-Proben bereits bei der Firma Fleischer-Einkauf in Rosdorf eingereicht, die Firma organisiert Fachmesse gemeinsam mit der Fleischer-Innung Südniedersachsen organisiert. Im vergangenen Jahr fand die Veranstaltung im Niedersachsenhof erstmals satt, mit 50 Ausstellern, 120 Proben von 60 Betrieben aus vier Bundesländern und mehr als tausend Fachbesuchern aus Handwerk und Gastronomie war die Fleischer-Messe ein “durchschlagender Erfolg”. Auch in diesem Jahr hoffen der Geschäftsführer des Fleischereinkaufs, Ansgar Nachtwey, der Obermeister der südniedersächsischen Innung, Fleischermeister Jürgen Kerl und Innungsgeschäftsführer Andreas Gliem wieder auf eine erfolgreiche Veranstaltung. Die Anmeldezahlen haben die vom Vorjahr deutlich übertroffen - rund 170 Wurstproben liegen bereits vor. „Das spannend eist ja, dass die Jury nicht weiß, wo die Mettwurst herkommt“, sagt Nachtwey. So könne es passieren, dass ein Eichsfelder Juror für eine hessische „ahle Worscht“ votiert. „Das wird wieder sehr spannend“, sagt er.

Gesucht werden am Sonntag die besten Mettwurstprodukte aus dem Gebiet Niedersachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Nord-Hessen. „Das Teilnehmerfeld reicht von der Lüneburger Heide im Norden über Eisleben im Osten bis nach Fritzlar im Süden“, sagt Nachtwey. Bewertet werden die Würste in 12 Kategorien, darüber hinaus gibt es zwei Sonderpreise: „Eichsfeld grenzenlos“ sowie erstmals einen „Innovationspreis“. Kategorien sind beispielsweise lufttrockene warm und kalt verarbeitete Mettwurst sowie geräucherte Mettwurst als Ring, Blase, dünne und dicke Stracke. Bewertet werden Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack der Mettwurst. Es werden Gold- und Silberurkunden für die Teilnehmer vergeben. Unter den besten Produkten der jeweiligen Kategorie werden die Plätze 1., 2. und 3. ermittelt. Den „Mitteldeutschen Mettwurstpokal“ erhalten die Sieger der jeweiligen Kategorie.Im vergangenen Jahr waren das unter anderem die Fleischereien Kracht (Seeburg), Weber (Reinholterode), Köhler (Hofgeismar), Meier (Habichtswald), Börner-Eisenacher (Göttingen), Koithahn (Hattorf) und Schumann (Hann. Münden).

Die Veranstaltung am Sonntag ist ausschließlich für Fachbesucher geöffnet, mehr als 1000 kamen zur ersten Messe. Von 10 bis 18 Uhr dreht sich alles um die Wurst, die Siegerehrung ist für 16 Uhr geplant. Bis dahin muss die Jury, der neben Fachleuten auch ein paar bekannte Vertreter der Region angehören, zu einem Urteil gekommen sein. Unter anderem sitzen Steffen Ahrenold (Bürgermeister Gieboldehausen), Arne Behre (Bürgermeister Radolfshausen), Thomas Ehbrecht (CDU-Landtagsabgeordneter), Olaf Feuerstein (Geschäftsführer Hotel Freizeit In), Hubert Kellner (Kreislandwirt) und Uwe Lührig (Polizeipräsident) in der Jury.

Von Britta Bielefeld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt