Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Die ersten Göttinger Erdbeeren sind da

Später Frost hat knapp 80 Prozent der ersten Blüten zerstört Die ersten Göttinger Erdbeeren sind da

Die ersten Göttinger Erdbeeren sind zu haben. Sie reifen aber noch unter schützenden Tunneln. Wer selbst Früchte auf dem Feld pflücken möchte, muss noch etwa zwei Wochen warten.

Voriger Artikel
Riester-Raupe kriecht durch Göttingen
Nächster Artikel
Stadt prüft temporäre Ausweichspielstätte

Stand des Werderhofs am Sandweg, Kiessee

Quelle: Heller

Göttingen. "Wir pflücken jetzt die ersten Erdbeeren", sagt Cornelia Rabe vom Göttinger Werderhof.  Die Früchte, die seit Mittwoch im Angebot sind, sind aber alle noch unter Folie gereift. Ein Großteil der ersten Blüten in ungeschützter Freilandkultur, so erklärt Rabe, hat der späte Frost zerstört. "Viele Früchte sind erfroren und schwarz", sagt sie. Der kalte April mit seinen Nachtfrösten habe fast 80 Prozent der ersten Frucht zerstört.

Die zweite wächst jetzt heran. Deshalb müssen sich Erdbeerfreunde, die auf den Felder der Region selber pflücken möchten, noch gedulden. Zwar gedeihe die zweite Runde Blüten und Früchte jetzt gut, sie brauche aber noch Zeit. "Wir rechnen damit, dass wir Anfang Juni bis Mitte damit beginnen können, die Felder zum Selberpflücken zu öffnen", so Rabe. "Die Frostnächte haben den Obstbauern stark zugesetzt", so die Landwirtin. Nach den milden Temperaturen im Februar und März waren die Erdbeerbauern eigentlich von einem frühen Erntebeginn ausgegangen.

Etwas weniger stark getroffen hat es die Erbeer-Kultur von Leonie Keufner in Gieboldehausen. "Wir hatten auch Ausfälle, aber weniger dramatisch als andernorts", sagt sie. Auf ihrem Feld seien die Blüten im April, als der Frost kam, noch nicht so weit entwickelt gewesen. Sie erwartet eine leicht unterdurchschnittliche Ernte. Auch im Landkreis Northeim sei es zu größeren Frostschäden gekommen als in Gieboldehausen. Auch Keufner rechnet damit, dass ihre Früchte in etwa zwei Wochen in den Hofladen kommen.

Nach Angaben der Landwirtschaftskammer Niedersachsen kommt die  Erdbeerernte in Niedersachsen jetzt "immer besser in Gang".  Erdbeeren aus Gewächshauskulturen werden demnach seit etwa zwei Wochen geerntet. Seit dieser Woche seien nun landesweit - wie in Göttingen - Früchte aus dem Anbau unter Folientunnel reif für den Verkauf. Die Qualität der Früchte ist nach Einschätzung der Beerenobstberater der Landwirtschaftskammer gut.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt