Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Schneeregen

Navigation:
„Diebstähle in Bibliotheken sind nicht völlig auszuschließen“

Tageblatt-Interview mit Bernd Ebeling „Diebstähle in Bibliotheken sind nicht völlig auszuschließen“

Ein Mitarbeiter der Göttinger Staats- und Universitätsbibliothek (SUB) hat ein 370 000 Euro teures Seefahrerbuch von 1545 gestohlen und versucht, es in Holland zu verkaufen. Er wurde verhaftet. Matthias Heinzel hat Bernd Ebeling, den Sprecher der Uni Göttingen, zu den Vorfällen befragt.

Tageblatt: Hätte sich der Diebstahl des De-Medina-Buches durch andere Sicherheitsvorkehrungen verhindern lassen?
Die Universitätsbibliothek setzt moderne Sicherheitstechnik zur Sicherung ihrer wertvollen Bestände ein. Der Diebstahl war nur durch einen Mitarbeiter möglich, von dem eine entsprechende kriminelle Energie nicht zu erwarten war. Wir haben eine Kommission eingesetzt, die den Vorfall untersucht. Sollten sich dabei weitere Verbesserungsmöglichkeiten ergeben, werden wir diese unverzüglich umsetzen.

Wie viele und welche Fälle von Buchdiebstählen aus der SUB sind in den vergangenen Jahren aufgedeckt worden?
Es kommt in jeder Bibliothek vor, dass Bücher verstellt oder entwendet werden. Aufgrund der besonderen Kontrollen im Bereich des Altbestandes beschränkt sich dies dort auf Einzelfälle. Ein Diebstahl im historischen Gebäude wurde festgestellt, als die Einbruchmeldeanlage noch nicht überall installiert war. Der Dieb entwendete mehrere Bände. Er wurde gefasst und musste die Bände zurückerstatten. Die Restaurierung der durch den Diebstahl entstandenen Schäden begleicht er in monatlichen Raten. Grundsätzlich gilt: Diebstähle in Bibliotheken sind nicht völlig auszuschließen.

Welche Möglichkeiten hat die SUB, Diebstählen auf die Spur zu kommen?
Die SUB verfügt über umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen zur Vermeidung von Diebstählen. So ist eine Mitnahme von Mänteln, Jacken und Taschen in die Lesesäle und Magazine grundsätzlich nicht erlaubt. Normale Bücher sind mit Sicherungsstreifen versehen, so dass sie beim Durchschreiten einer Buchsicherungsanlage einen Alarm auslösen. Ein Überschreiten einer Leihfrist bei ausleihbaren Büchern wird automatisch gemahnt. Wertvolle Bücher werden nur an Personen ausgegeben, die sich hierfür authentifizieren müssen. Ihre Benutzung erfolgt grundsätzlich in den Sonderlesesälen unter Aufsicht.

Video

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Täter geschnappt

Ein Mitarbeiter hat aus der Göttinger Universitätsbibliothek ein äußerst wertvolles Buch gestohlen und versucht, es auf dem internationalen Markt für antiquarische Bücher zu verkaufen.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt