Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Dorfladen wird sozialer Treffpunkt

Neues Konzept Dorfladen wird sozialer Treffpunkt

Es gibt ihn noch, den Dorfladen in Roringen, auch wenn der Laden in der ehemaligen Sparkasse in den vergangenen neun Jahren immer wieder in finanzieller Not war.

Voriger Artikel
Fährtenabdrücke so groß wie Gullideckel
Nächster Artikel
Tierhalter erkennt entflogenen Papagei im Tageblatt wieder

Persönlicher Kontakt im Dorfladen: Mitarbeiterin Kathrin Drube mit Stammkunden Helen Lang und Karl-Heinz Mesecke (v.l.).

Quelle: CM

„Wir machen weiter, weil unser Laden einfach zu Roringen und seiner Lebensqualität dazugehört“, sagt der stellvertretende Vorsitzende des Vereins Unser Laden, Werner Massow. Der Laden sei ein „sozialer Treffpunkt im Ort und ein Zentrum der Nachbarschaftshilfe“ geworden. „Das wollen wir erhalten und suchen dazu noch weitere Mitglieder und Kunden, die vor Ort einkaufen wollen“, sagt Massow.

Seit 2000 gibt es den Laden im Roringer Venusring. Seitdem habe sich das Konzept des Ladens immer weiter verändert, sagt Massow. So sah das Gründungskonzept einen kleinen Supermarkt auf Genossenschaftsbasis mit Kapitalverzinsung und Mitgliederrabatten vor. Mit mehr als 35 000 Euro Gründungskapital ging der Laden an den Start. 148 Genossenschaftsanteile zu je 300 Mark wurden damals ausgegeben. Hinzu kamen 7 000 Euro Mitgliederkredite und 6 000 Euro aus EU-Mitteln.

Umwandlung in Verein

Die Ernüchterung begann nach Massows Schilderungen 2002. Man habe einsehen müssen, „dass ein kleiner Dorfladen seine Genossenschaftseinlagen nicht verzinsen kann“. Erste Genossenschaftsanteile wurden gekündigt. Es erfolgte eine Umwandlung in einen Verein. Die regelmäßigen Vereinsbeiträge der derzeit 106 Mitglieder seien unverzichtbar, „weil die Einnahmen nicht die kompletten Ausgaben nicht decken können“. Ohne sie wäre der Laden nicht zu retten. Hinzu komme, dass der Laden von den meisten Kunden –bis auf wenige ältere Einwohner – nur für „Ergänzungskäufe“ genutzt wird.

Derzeit entwickelt sich der Laden immer mehr zum sozialen Treffpunkt. Tische und Stühle gibt es schon. Dieses Angebot solle in Zukunft ausgebaut werden. Ein „Treffpunkt für ältere und jüngere Roringer“ im Laden schwebt Massow vor. Wie das baulich gelöst werden kann, steht aber noch nicht fest. Fest steht hingegen ein anderes Ziel: Die Mitgliederzahl im Verein soll auf 200 ansteigen.

Nachbarschaftshilfe

Nach neun Jahren Erfahrungen mit einem Dorfladen in Roringen zieht Massow ein Fazit: „Dorfläden sollten sich nicht als effektiver Supermarkt gegen jede marktwirtschaftliche Logik gründen.“ Zudem bräuchten Dorfläden Unterstützung durch Vereinsbeiträge und eine öffentliche Förderung. Sie sollten gemeinnützig organisiert werden, „um auch gefördertes Verkaufspersonal beschäftigen“ zu können. Vom Dorfladen ausgehend könne Nachbarschaftshilfe organisiert werden.
Am heutigen Sonnabend, 31. Oktober, veranstaltet der Verein „Unser Laden“ ab 11 Uhr ein Ladenfest. Im und vor dem Dorfladen, Venusring 31, gibt es neben Kürbissuppe und Grillwürstchen ab 13 Uhr Live-Musik. Geplant sind „Rope-Skipping“-Vorführungen, am Kreativtisch können Kinder ab 14 Uhr malen und basteln. Der Laden hat bis 18 Uhr geöffnet.

mib

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt