Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Dransfeld: Einkaufszentrum West vom Tisch

Stopp des Rewe-Markt-Plans Dransfeld: Einkaufszentrum West vom Tisch

Pläne für ein großes zweites Einkaufszentrum in der Stadt Dransfeld sind zumindest in derzeitiger Form vom Tisch. Einstimmig beschloss der Stadtentwicklungsausschuss am Mittwochabend, den Bebauungsplan „Einzelhandelszentrum Dransfeld“ nicht in der bisher geplanten Form fortzusetzen.

Voriger Artikel
Berliner Kissen abgebaut – Freude in Rosdorf
Nächster Artikel
Rathaus: Polizeistation statt Sozialamt

Bestehender Rewe-Markt in Dransfeld. Einen zweiten soll es erstmal nicht geben.

Quelle: Vetter

Dransfeld. Landkreis und auch die Regierungsvertretung des Landes sehen in dem Plan einen Verstoß gegen das Integrationsgebot und hatten erklärt, der Plan sei nicht genehmigungsfähig.

Vorgesehen war, am westlichen Ortseingang nördlich der B 3 einen Lebensmittelmarkt mit 2000 Quadratmetern Verkaufsfläche zu bauen. Rewe beabsichtigte, seinen Markt im Wolfshof am östlichen Ortseingang (1560 Quadratmeter Verkaufsfläche) zu verlagern und zu vergrößern. Im Wolfshof gibt es noch Lidl und Aldi sowie kleinere Läden. Die Verkaufsfläche beträgt dort zusammen 3185 Quadratmeter. Die Kaufkraft in der Samtgemeinde Dransfeld verträgt einem Gutachten zufolge bis zu 5400 Quadratmeter Verkaufsfläche, derzeit stehen 5000 Quadratmeter zur Verfügung. Neben den Rewe-Modernisierungsplänen gibt es Interesse von Edeka an einem großen Markt am Standort Wolfshof. Eine Bauvoranfrage wurde bereits gestellt.

Es gebe selten so deutliche Stellungnahmen, sagte Günther Schwethelm (Grüne). Die Verkaufsfläche wäre für Dransfeld absurd groß. Das würde zu einem Ruin kleiner Geschäfte führen und zur Verödung der Innenstadt. Schwethelms Antrag, am westlichen Ortseingang grundsätzlich jegliche Einzelhandelspläne abzulehnen, wurde allerdings mehrheitlich abgelehnt.

Der Beschluss, im Westen neben dem Friedhof einen Bebauungsplan aufzustellen, wurde von der Stadt schon im August 2010 einstimmig im Verwaltungsausschuss gefasst. Um dort Vorhaben realisieren zu können, muss auch die Samtgemeinde Dransfeld den Flächennutzungsplan ändern. Mit Investitionsvorhaben in anderer Form könnte das Bebauungsplanverfahren möglicherweise weitergeführt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Zweiter Einkaufsmarkt

In der Debatte über ein mögliches zweites Einkaufszentrum in der Stadt Dransfeld wird voraussichtlich Ende September eine Entscheidung fallen. Im Stadtentwicklungsausschuss am Mittwoch, 26. September, soll ein Bebauungsplanentwurf „Einzelhandelszentrum Dransfeld“ am westlichen Ortsausgang gebilligt werden.

  • Kommentare
mehr
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt