Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Dransfelder CDU schickt Klaus Heinemann ins Rennen

Heinemann setzt sich durch Dransfelder CDU schickt Klaus Heinemann ins Rennen

Klaus Heinemann aus Imbsen hat sich parteiintern durchgesetzt. Die Mitglieder des CDU-Samtgemeindeverbandes Dransfeld wählten den 58-jährigen promovierten Physiker und selbständigen Unternehmensberater am Freitag auf der Mitgliederversammlung einstimmig zum Kandidaten für die Wahl zum Gemeindebürgermeister im Mai.

Voriger Artikel
Ein Tag mit Stefan Wenzel (Grüne), Niedersachsens Umweltminister
Nächster Artikel
Bürgermeisterwahl: Rosdorfer CDU und Grüne nominieren Anja Köchermann

Bürgermeisterkandidat in Dransfeld: Klaus Heinemann.

Quelle: Archivfoto

Dransfeld. „Alle Mitglieder der gut besuchten Versammlung sind der festen Überzeugung, dass Klaus Heinemann fachlich und menschlich der qualifizierte Kandidat für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters ist“, kommentierte Jens Geyer, Vorsitzender des Samtgemeindeverbandes, Heinemanns Wahl.

Eine Findungskommission hatte vorab in einer gemeinsamen Klausurtagung mit dem CDU-Vorstand und der Samtgemeinderatsfraktion beschlossen, der Mitgliederversammlung Heinemann vorzuschlagen.

Heinemann ist seit Anfang Februar ehrenamtlicher Bürgermeister in der Gemeinde Niemetal. Er gehört dem Gemeinderat seit 2006 an und rückte 2012 auch in den Samtgemeinderat Dransfeld nach. Seine Ziele sind eine „transparente und sachorientierte Politik, die den Bürger mitnimmt“.

„Die CDU ist überzeugt mit Heinemann einen Kandidaten zu haben, der die Interessen aller Bürger in der Stadt Dransfeld und den Gemeinden Bühren, Jühnde, Niemetal und Scheden vertritt“, erklärte Geyer weiter. Mit ihm würden die „vielfältigen Aufgaben erfolgreich bewältigt und verantwortungsvolle und zukunftsfähige Politik für die Samtgemeinde Dransfeld gestaltet“.

Der Amtsinhaber Thomas Galla hatte Ende Januar erklärt, zur anstehenden Wahl nicht mehr zu kandidieren. Heinemann tritt nun gegen den 45-jährigen Sozialdemokraten Mathias Eilert an, für den sich auch die Freie Wählergemeinschaft ausgesprochen hatte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt