Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
Ein Hochzeitstag, den man so schnell nicht vergisst

Trauungen an Silvester Ein Hochzeitstag, den man so schnell nicht vergisst

Das Datum ihres Hochzeitstages werden sie so schnell nicht vergessen: Am Silvestertag gaben sich in der Region gleich mehrere Paare das Ja-Wort. Drei Trauungen gab es im Northeimer Standesamt, zweimal trat Standesbeamtin Simone Pape in Nörten-Hardenberg in Aktion. Ein Paar habe kurzfristig wieder abgesagt, so Pape. Ihre Kollegen in Göttingen, Duderstadt und Hann. Münden hatten am 31. Dezember frei.

Voriger Artikel
19-Jähriger stirbt auf B 3
Nächster Artikel
Treppchenhäuser für Obdachlose werden abgerissen

Romantischer Rahmen: Standesbeamtin Simone Pape (l.) traut Helena und Thomas Leitner.

Quelle: Heller

Unter den Paaren, die sich am letzten Tag des Jahres trauten, waren Helena und Thomas Leitner aus dem Eichsfeldischen Reinholterode. Sie hatten sich für ihre Trauung das Standesamt im romantischen Gewölbekeller auf der verschneiten Burg in Nörten-Hardenberg ausgewählt. Ein Feuer im großen offenen Kamin, Kerzen im Silberleuchter und eine indirekte Beleuchtung des alten Gemäuers bildeten den stimmungsvollen Rahmen für die Zeremonie. Zur Ankunft des Brautpaares intonierte die Gruppe Silbermond „Ich habe einen Schatz gefunden…“.
Wieso sie sich gerade den Silvestertag zum Heiraten ausgesucht haben, begründet Bräutigam Thomas Leitner ganz pragmatisch: „Wir hatten den Wunsch, an einem Feiertag zu heiraten.“ Da sich jedoch an Weihnachten niemand gefunden habe, der das Paar trauen wollte, sei es eben Silvester geworden. Neben einer schönen Art und Weise, das Jahr zu beenden und Hochzeit zu feiern, argumentiert der 40-Jährige weiter, stünden die Chancen ganz gut, dass er sich seinen Hochzeitstag gut merken könne.
Und so waren denn auch viele Freunde und Verwandte des Paares auf die Burg gekommen, um der Zeremonie beizuwohnen. Standesbeamtin Pape verriet dabei, dass sich das Paar erst wenige Wochen zuvor entschlossen habe, die Ehe zu schließen. Kennengelernt haben sich die beiden im Alpenmax in Göttingen vor drei Jahren. „Vor wenigen Wochen habe ihr dann einen klassischen Antrag gemacht“, erinnert sich der Bräutigam. Überraschend nicht nur für die Auserwählte Helena Bunke. Auch für den Freund und Trauzeugen des Paares, Matthias Pelzer, kam die Ankündigung der bevorstehenden Hochzeit überraschend. Und: „Silvester hat schon etwas besonderes“, sagt er. Die 30-jährige Braut wiederholte nun im cremefarbenen langen Kleid und Blüte im Haar offiziell ihr „Ja“, dann reichten ihre Söhne Christoph („fast zwölf“) und Maximilian (sieben) den frisch Vermählten die Ringe. Die Standesbeamtin riet dem Paar, stets miteinander zu sprechen, sich zu vertrauen und gegenseitig Respekt zu zollen.
Ein Video von der Trauung von Helena und Thomas Leitner auf der Burg in Nörten gibt es hier.

Britta Eichner-Ramm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt