Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Einbahnstraße mit breitem Gehweg

Städtebausanierung Dransfeld Einbahnstraße mit breitem Gehweg

Die Städtebausanierung in Dransfeld soll auch die Bahnhofstraße neben Kirche und Rathaus einschließen. Der Stadtentwicklungsausschuss votierte einstimmig für breitere Gehwege und die Einrichtung einer Einbahnstraße.

Voriger Artikel
Bauleitplanung auf den Weg gebracht
Nächster Artikel
Neue Broschüre: „Türöffner“ für Wissenshäuser

Städtebausanierung in Dransfeld: Die Bahnhofstraße soll mehr Platz für Fußgänger bieten und Einbahnstraße werden.

Quelle: Hinzmann

Wie bereits in der Kirchstraße soll auch in der parallel verlaufenden Bahnhofstraße eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet werden. Den Planern zufolge bleibt es dann mit 2,50 Meter mehr Platz für den Gehweg. Bislang ist er nur 1,50 Meter breit, teilweise reichen Treppenstufen in den Gehweg.

Anwohner hatten sich überwiegend gegen eine Einbahnstraße ausgesprochen. Befürchtet wird, dass Autofahrer in der Tempo-30-Zone dann schneller fahren könnten. Die Stadtratspolitiker im Ausschuss hielten an der Einbahnstraßen-Variante fest wie bereits zuvor der Verwaltungsausschuss. Auf der Ostseite soll auf Bäume auf dem Gehweg verzichtet werden. Die Planer schlagen vor, Einmündungsbereiche mit Pflasterstreifen farblich abzusetzen. Geprüft werden soll noch, ob die Ausfahrt auf die Lange Straße durch ein effektiveres Parkverbot im Einmündungsbereich sicherer gestaltet werden kann.

Begrenzungsmauer soll fallen

Die Umgestaltung und Aufwertung der Bahnhofstraße ist für nächstes Jahr vorgesehen. Voraussichtlich nach der Sommerpause wird mit der Neugestaltung des Bereichs vor dem Kirchvorplatz begonnen. Ende vergangenen Jahres war der Plan, die Mauer an der Langen Straße zurückzusetzen und die Gehwegfläche zu verbreitern, wieder fallen gelassen worden. Die Mauer entlang der Bahnhofstraße hingegen soll entfernt werden. Vom Mahnmal soll ein Weg zur Bahnhofstraße führen. Auf dem Rasen sollen Bänke stehen. Ortsheimatpfleger Friedel Rehkop sprach sich im Ausschuss erneut dafür aus, auch die Mauer in der Bahnhofstraße unverändert stehen zu lassen.

Von Gerald Kräft

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 18. bis 24. November
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt