Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Einsatz für indische Christen

Engagement für Unberührbare Einsatz für indische Christen

Sie geben Chancenlosen eine Perspektive, werben Geld für Patenkinder ein und betreuen Hilfsprojekte: Seit rund 15 Jahren engagieren sich die Rosdorferinnen Holde Bierfreund-Hussack und Susanne Pfäfflin in der Partnerschaft des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Göttingen mit Indien.

Voriger Artikel
St. Jacobi setzt auf Werbung am Kirchturm
Nächster Artikel
Stromriesen suchen neue Windkraft-Standorte

Grundsteinlegung für den Bau einer Grundschule in Velichangudi: Bierfreund-Hussack und Pfäfflin (r.) bei der Indienreise im Juli.

Quelle: EF

Für diesen langjährigen Einsatz werden die beiden ehemaligen Berufsschullehrerinnen, die mittlerweile im Ruhestand sind, mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Der Kirchenkreis Göttingen unterhält seit Jahren eine Partnerschaft zur evangelisch-lutherischen Kirche im südindischen Bundesstaat Tamil Nadul. Bierfreund-Hussack sei „Kopf, Herz und Motor dieser Arbeit seit Anfang an“, würdigt der Rosdorfer Pastor Martin Steinberg das ehrenamtliche Engagement der Geehrten. Bierfreund-Hussack fährt seit mehr als 15 Jahren jährlich mindestens zweimal für einen mehrwöchigen Aufenthalt in die von ihr betreuten Dörfer Velichangudi und Mayiladuthurai.

Die Bewohner dieser Dörfer sind Christen in einer christenfeindlichen Umwelt. Als Kastenlose – auch Unberührbare genannt – gehören sei zur untersten sozialen Schicht des Landes. Damit sind die Lebens- und Bildungschancen dieser Menschen extrem schlecht. Bierfreund-Hussack habe ihnen „materiell und ideell eine völlig neue Lebensperspektive und Lebensqualität gegeben“, würdigt Steinberg die Partnerschaftsarbeit.

Die Liste der Aktivitäten ist lang: So hat Bierfreund-Hussack eine Nähschule eingerichtet und damit vor allem Frauen eine berufliche Qualifikation ermöglicht. Kindergärten entstanden, Patenschaften für Kinder wurden eingeworben, Häuser und eine kleine Kirche gebaut. Für Familien wurden Ziegen und Kühe gekauft, um den Menschen so Ernährung und Einkommen zu sichern. Die Energie-, Sanitär- und Trinkwasserversorgung wurde verbessert. Die früher hohe Kindersterblichkeit in diesen Dörfern gehe jetzt gegen Null, so Steinberg.

An der Seite von Bierfreund-Hussack ist auch Pfäfflin seit Jahren in der Partnerschaft aktiv, besonders in den Bereichen Fundraising, Buchführung und Öffentlichkeitsarbeit. Pfäfflin betreut und fördert darüber hinaus intensiv die Patenkinder und informiert die Pateneltern in Deutschland über die Fortschritte der von ihnen unterstützten Kinder.

Erst im Juli haben Bierfreund-Hussack und Pfäfflin wieder bei einer Reise die Partnerschaftsprojekte in Indien besucht und dabei auch die Patenkinder getroffen. Einigen der in Mayiladuthurai neu in einem Heim aufgenommenen Kinder seien „noch gezeichnet von ihrer schweren Vergangenheit“, heißt es im Bericht zur Reise. Die neuen Kinder müssten sich erst noch daran gewöhnen, sich jeden Morgen zu waschen und die Zähne zu putzen. Mittlerweile seien 100 Patenkinder aus aussichtslosen Lebenssituationen in dem Heim aufgenommen worden. Strahlend stellen sie sich in den neuen Kleidchen, die sie bekommen haben, vor dem Kirchgang zum Gruppenfoto auf. In Velichangudi wird auf der Reise der Grundstein für ein Grundschulgebäude gelegt.

Das Bundesverdienstkreuz wird in verschiedenen Kategorien verliehen. Bierfreund-Hussack erhält das Verdienstkreuz am Bande, Pfäfflin die Verdienstmedaille. Die Auszeichnungen werden am Sonntag, 22. August, um 14 Uhr in der Rosdorfer Johanniskirche von Landrat Reinhard Schermann (CDU) übergeben.
Kontakt zur Indienpartnerschaft: Holde Bierfreund-Hussack, Telefon 05 51/7 87 55, und Susanne Pfäfflin, Telefon 05 51/7 37 69.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt