Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Einsatzleitstelle auf vier Rädern

Feuerwehr Einsatzleitstelle auf vier Rädern

Die Göttinger Berufsfeuerwehr hat am Sonnabend in Elliehausen ihren neuen Einsatzleitwagen (ELW) der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit seiner umfassenden Ausrüstung kann das Fahrzeug sogar die stationäre Einsatzleitstelle temporär ersetzen.

Voriger Artikel
Meisterfeier nach 32 Jahren
Nächster Artikel
Eindeutiger von Weende nach Geismar

Der neue Einsatzleitwagen der Göttinger Berufsfeuerwehr.

Quelle: Christoph Mischke

Elliehausen. Eine halbe Million Euro hat das Einsatzfahrzeug ELW2 auf MAN-Basis gekostet. Es löste den alten, 1979 in Dienst gestellten ELW2 ab. Mit dem Fahrzeug kann die Berufsfeuerwehr für einen bestimmten Einsatzraum oder für ein Einsatzobjekt die eigenständige Führung übernehmen, erklärt ELW-Leiter Thomas Schneider. Dazu gehören die Abwicklung des gesamten Funkverkehrs an der Einsatzstelle sowie das Halten der Verbindung zu den Leitstellen der Feuerwehr und der Polizei. Außerdem können die Freiwilligen Feuerwehren über das ELW2 geleitet und bereits vor Ort eine Dokumentation des Einsatzes erstellt werden.

Dazu verfügt das neue ELW2 über einen eigenen Funkraum mit drei Arbeitsplätzen, jeder davon mit vier Monitoren ausgerüstet. Im hinteren Teil gibt es einen Besprechungsraum mit acht Sitzplätzen und einem Computer-Arbeitsplatz.

Die fahrzeugtechnische Basis des neuen ELW2 ist ein Fahrgestell des Herstellers MAN mit einem 250 PS starken Dieselantrieb. Das 10,5 Meter lange Einsatzfahrzeug wiegt 15 Tonnen. Es verfügt unter anderem über eine Satellitenanlage, eine Wetterstation auf dem Fahrzeugdach, getrennte Klimaanlagen für Funk- und Besprechungsraum, eine Umluftheizung und einen Ausleuchtungsballon. Auch ein eigener Stromerzeuger ist an Bord.

Doch das ELW2 war nicht die einzige technische Neuigkeit, die an der Feuerwehrwache in Elliehausen präsentiert wurde. Präsentiert wurde außerdem ein Verpflegungsanhänger, der bei länger andauernden Einsätzen mitgeführt werden kann. Mit dem kompakten Anhänger können freiwillige Mitarbeiter der Feuerwehr die Einsatzkräfte versorgen. An Bord sind unter anderem 120 Würstchen, jede Menge Konserven und mehr als ausreichend Kaffee und Kaltgetränke. Während des Einsatzes kann sogar gekocht werden – jeweils 180 Portionen Nudeleintopf oder nudeln in Tomatensauce, sagt Küchenanhänger-Chef Jens-Olaf Grune.

Das Ganze ist kein Luxus, sondern Notwendigkeit, meint Grune: „Wenn der Blutzuckerspiegel in den Keller geht, sinkt die Leistungsfähigkeit und steigt die Gefährdung“

Von Matthias Heinzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt