Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Ende März beginnt die Umgestaltung des Stiftsplatzes in Nörten-Hardenberg

Parkplätze und Verkehrsberuhigung Ende März beginnt die Umgestaltung des Stiftsplatzes in Nörten-Hardenberg

Ende März sollen die Arbeiten am Stiftsplatz losgehen, bis Ende Oktober soll die Umgestaltung fertig sein. Das kündigte Nörtens Hauptamtsleiterin Susanne Glombitza im Ortsrat Nörten-Hardenberg an.

Voriger Artikel
Areale für Windkraftanlagen in Adelebsen im Bauausschuss vorgestellt
Nächster Artikel
Kindergarten Mengershausen: Brandschutzmaßnahmen dauern Monate
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Nörten-Hardenberg. Allerdings räumte sie ein, dass im Zeitplan Bewegung möglich sei. Und bevor die Maßnahme begonnen werden könne, müssten wegen der Zufahrts- und Rettungswege die Arbeiten Am Walle fertig sein.

Thema im Ortsrat waren auch Parkmöglichkeiten und Ideen zur Verkehrsberuhigung: An der Bünte war der Wunsch nach einer Ampel laut geworden, für die Lange Straße wird ein Zebrastreifen gewünscht. In Tempo-30-Zonen seien Zebrastreifen nicht möglich, hieß es bei der jüngsten Verkehrsschau, für eine Ampel reichte die Zahl der Querungen und der Fahrzeuge nicht. 

Nun sollen die Kosten für Straßenverengungen durch sogenannte Naseneinengungen  ermittelt werden. Nach der Umgestaltung des Stiftsplatzes soll dort auf den ausgewiesenen Parkplätzen das Parken zwischen 8 und 18 Uhr für die Dauer von zwei Stunden möglich sein.

Entscheidung liegt beim Verwaltungsausschuss

Keine Beschränkungen wird es auf der Zufahrt von der Langen Straße zum Stiftsplatz geben. Die Idee, für Veranstaltungen auf dem Platz eine Energiesäule einzuplanen, hat der Ortsrat an den Bauausschuss verwiesen. Der soll zunächst die Kosten ermitteln, die Entscheidung liegt dann beim Verwaltungsausschuss.

Um das Heimathaus barrierefrei zu gestalten, waren Umbaumaßnahmen nötig. Der Verein für Geschichte und Denkmalpflege als Träger setzte sie um, doch nun klafft eine Deckungslücke über rund 6000 Euro. Mit 1000 Euro aus seinen Verfügungsmitteln will  der Ortsrat dem Verein unter die Arme greifen.

Verabschiedet wurde im Ortsrat Nörtens bisheriger Ortsheimatpfleger Adolf Kellner.  Seit 1993 war er im Amt. Nach Aufstellung einer Leitlinie dafür im vergangenen Jahr ist seine Amtszeit zum Jahresende abgelaufen.  Einen Nachfolger gibt es bislang nicht.

von Ute Lawrenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Zweite Hälfte
Neues Ortsbild: Am Thieplatz haben die Arbeiten schon begonnen.

Die erste Hälfte ist geschafft: Der südöstliche Abschnitt der Ortsdurchfahrt von Beienrode inklusive Kreuzhagen ist fertig ausgebaut – mit neuem Fußweg, neuer Fahrbahn sowie neuen Wasserleitungen und Kanälen. Seit August wurde dieser Teil des Dorfes nahezu umgekrempelt, jetzt kommt der zweite dran.

mehr
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt