Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Experimente mit Knalleffekt zum Semesterauftakt

Kinder-Uni Göttingen Experimente mit Knalleffekt zum Semesterauftakt

Laut und farbenfroh: So ist es bei der Auftaktveranstaltung des neuen Wintersemesters der Göttinger Kinder-Uni zugegangen.

Voriger Artikel
Ausflugstipps für Göttingen und die Region
Nächster Artikel
Göttinger Schülerfirma Macadamifans im Halbfinale

Die jungen Studenten durften bei vielen Experimenten selbst Hand anlegen.

Quelle: Christoph Mischke

Göttingen. Thomas Waitz vom Institut für Anorganische Chemie erklärte nicht nur, womit sich die Chemie beschäftigt und was eigentlich Elemente sind. Mit zahlreichen Experimenten sorgte der Professor für wiederholtes Raunen im vollen Saal. In den kommenden Monaten wird es weitere spannende Veranstaltungen der Kinder-Uni geben.

Womit beschäftigt sich eigentlich die Chemie und was genau sind Elemente? Nachdem Waitz diese grundlegenden Fragen zu Beginn seiner Vorlesung kurz und knapp erklärt hatte, ging er über zum praktischen Teil und demonstrierte, wie bestimmte chemische Elemente wirken und miteinander reagieren. Was passiert etwa, wenn wir Wasserstoff einatmen? Der Professor gab die Probe aufs Exempel und sprach kurz darauf, zur Erheiterung der Kinder, in einer hohen, piepsigen Stimme. „Das hängt damit zusammen, dass Wasserstoff ein ganz, ganz leichtes Element ist, und das sorgt dafür, dass unsere Stimmbänder sehr leicht schwingen und dadurch erzeugen wir sehr hohe Töne“, erläuterte Waitz im Anschluss.

Flammen im Hörsaal

Danach wurde es laut. Mit einer Flamme ließ der Chemiker Luftballons zerplatzen, von denen einer nur mit Wasserstoff, ein anderer mit einem Gemisch aus Wasserstoff und Sauerstoff gefüllt war. Es folgten Experimente mit anderen Stoffen. Was passiert, wenn man Alkalimetallsalzlösungen in eine Brennerflamme sprüht? Die Flamme verfärbt sich, wie Waitz bewies. Für Staunen im Hörsaal sorgte auch die Tatsache, dass mit Licht chemische Reaktionen ausgelöst werden können. So begann eine Mischung aus Chlorgas und Wasserstoffgas zu reagieren, als sie mit einem blauen Laser bestrahlt wurde.

d3863504-a42a-11e7-b31e-601f64d80b64

Auftaktveranstaltung des neuen Wintersemesters der Göttinger Kinder-Uni.

Zur Bildergalerie

Auf diese Weise stellten Waitz und sein Team den Kindern einige chemische Stoffe und deren Wirkungen vor - nicht ohne auch immer wissenswerte Zusatzinformationen mitzuliefern. So erfuhren die Nachwuchsstudenten, die sich an ein paar Experimenten selbst beteiligen konnten, dass der gelbe Farbstoff Pyramin in Textmarkern enthalten ist, dass Hexan ein Bestandteil von Benzin ist und dass Tischtennisbälle zum Teil aus Cellulosenitrat bestehen. Am Ende gab es noch ein kleines Quiz, bei dem die Kinder zeigen konnten, was sie gelernt haben.

Programm bis Ende Januar

Bis Ende Januar erwarten die Teilnehmer der Kinder-Uni immer mittwochs noch fünf weitere Veranstaltungen zu unterschiedlichsten Themen. So wird am 8. November gemeinsam mit Juristen und Journalisten der Frage nachgegangen werden, wie man eigentlich Bundeskanzler wird. Es folgen Vorlesungen über Krebs, die Rolle der Naturwissenschaften in Hollywood-Filmen und über die alten Griechen und Römer. Die letzte Veranstaltung des Semesters am 31. Januar wird schließlich von Kindern selber geleitet werden. Weitere Informationen und Anmeldungen unter www.kinder-uni.uni-goettingen.de.

Von Maximilian Zech

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 18. bis 24. November
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt