Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Filmfans sammeln Unterschriften für Kino in Baptistenkirche

Treffen der Filmkunstfreude Filmfans sammeln Unterschriften für Kino in Baptistenkirche

Ein Programmkino für die Universitätsstadt wünschen sich viele Göttinger wieder. Die Filmkunstfreunde kämpfen dafür. Sie setzen sich dafür ein, dass die Stadt das Gebäude der ehemaligen Baptistenkirche beim Verkauf mit einer Zweckbindung für kulturelle Nutzung versieht und so die Chance zur kulturellen Belebung der Innenstadt wahrnimmt. Nun sammeln sie Unterschriften dafür.

Voriger Artikel
Ortsrat Nikolausberg: Lösung im Streit um Spielplätze
Nächster Artikel
Grone: Neujahrsempfang der Katholiken

Mit ersten Unterschriftenlisten: Danica Münch, Marie-Hélène Benoist, Lucie Hamdi, Eberhard Wiehr, Sandra Kirchner, Kristin Doeppner und der Vorsitzende der Filmkunstfreunde, Matthias Sonnenburg (von links).

Quelle: Heller

Göttingen. Nach der Schließung des Cinema und der beiden Sternkinos wollen die Filmkunstfreunde Göttingen Ersatz. „Es geht hier um Kultur, nicht um Kintopp“, sagte einer der knapp 20 Anwesenden bei einer Sitzung zur Planung des weiteren Vorgehens. Das Cinemaxx sei für ihn keine Alternative zu einem guten Programmkino. Das Lumière allein könne die Lücke mit seiner „ausgezeichneten Arbeit“ nicht füllen, ist die einhellige Meinung der Filmfans. „Dass wir wieder ein Kino bekommen mit einer guten Programmauswahl“, diesen Wunsch äußerte eine Filmfreundin und sprach damit den anderen aus der Seele. Die ehemalige Cinema-Betreiberin Sandra Kirchner würde es führen.

"Nächsten Wochen in die Ausschreibung"

Im November hat sich eine Chance aufgetan, ihren Wunsch zu realisieren. Die Stadt will das Gebäude der früheren Baptistenkirche und die benachbarte ehemalige Voigt-Schule in der Bürgerstraße verkaufen. Nun gibt es auch einen Investor, der bereit ist, die Kirche zu kaufen und sich ein Kino dort vorstellen kann. Ob das klappt, ist noch nicht sicher. „Wir gehen in den nächsten Wochen in die Ausschreibung“, sagte Stadtsprecher Detlef Johannson.

Neben der Unterschriftenaktion dafür, dass die Stadt beim Verkauf der Baptistenkirche eine Zweckbindung für kulturelle Nutzung vorsieht, planen die Akteure der Initiative ihre weiteren Vorhaben. Sie wollen die Unterschriftenaktion mit einer Online-Aktion begleiten. Außerdem denken sie nun darüber nach, für die knapp 140 Vereinsmitglieder den Mitgliedsbeitrag anzuheben und monatlich einzahlen zu lassen, um so einen „gewissen Sockelbetrag“ für den Kinobetrieb zur Verfügung stellen zu können. An Ständen, zum Beispiel auf dem Wochenmarkt und bei anderen Gelegenheiten, wollen sie ihr Anliegen öffentlicher machen. Auch in städtischen Ausschüssen wollen sie fortan Präsenz zeigen.

Nächste Sitzung

Ihre nächste Sitzung zur Planung ihres weiteren Vorgehens haben die Filmkunstfreunde am Donnerstag, 21. Februar, um 20 Uhr im Albani-Gemeindehaus, Albanikirchhof 1a, angesetzt. Den Film „The Searchers“ mit John Wayne zeigen sie am Donnerstag, 7. Februar, um 20.15 Uhr im Apex.

filmkunst-goettingen.de.

Von Ute Lawrenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Verein sitzt auf gepackten Kinosesseln

In der Göttinger Innenstadt soll es bald wieder eine Spielstätte für Filmkunst geben: Daran arbeiten einige der rund 100 Mitglieder des Vereins „Filmkunstfreunde Göttingen“ zur Zeit mit Hochdruck.

  • Kommentare
mehr
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt