Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Freibad Weende: Am 15. Mai unverändert in Badesaison

Förderverein Freibad Weende: Am 15. Mai unverändert in Badesaison

Das Weender Freibad soll dieses Jahr erst einmal wieder im gewohnten Umfang geöffnet werden – und zwar am 15. Mai, wenn Wetter und Technik mitspielen. Der Freibad-Förderverein ist zuversichtlich, rund 1800 Arbeitsstunden leisten zu können, um die Betriebskosten zu drücken.

Voriger Artikel
Rundfunkgebühr: Hotels profitieren, Städte nicht
Nächster Artikel
Stadt Göttingen: Mängelmelder bleibt

Weihnachtsbeleuchtung im Weender Freibad: Förderverein will Pflegearbeiten übernehmen, um Betriebskosten zu senken.

Quelle: Hinzmann

Weende. Der Förderverein könne beispielsweise bei der Pflege der Flächen unterstützen, sagte Alexander Frey, Geschäftsführer der städtischen Göttinger Sport & Freizeit GmbH (GoeSF). Wenn die Witterung es zulasse, solle kurz vor Pfingsten geöffnet werden.  Um Energiekosten zu sparen, soll künftig sowohl in Weende wie im Brauweg nicht mehr bei jeder Schlechtwetterperiode 23 Grad Wassertemperatur gehalten werden.

Die geforderten Arbeitsstunden seien bereits abgesichert, glaubt Fördervereins-Vorsitzender, Eberhard Gramsch. Es gebe tolle Zusagen von Familien und Vereinen. So wolle die Waldorfschule 80 Stunden leisten und der Kirmesverein 100.  Ein langjähriger Badmitarbeiter werde in der Saison bezahlt. Der erste Arbeitseinsatz steht bereits fest.

Am 13. April wird das Bad nach dem Winter grundgereinigt. In diesem Jahr sollen auch wieder Veranstaltungen wie  Frühstück im Freibad, Schwimmkurse, Freibadfest und auch ein  Fest der Nationen stattfinden. „Die Weender Bürger haben einen klaren Beweis erbracht, dass sie ihr Freibad erhalten wollen“, so Gramsch.

Der Verein wird künftig Spendenbescheinigungen ausstellen können und ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Die notwendige Satzungsänderung wurde von der Mitgliederversammlung am Montagabend beschlossen. Der Verein setzt auf Freiwilligkeit , eine Pflicht für die rund 600 Mitglieder, Arbeitsstunden zu leisten, gibt es nicht.

Wie und wann das Bad umgebaut und verkleinert wird, um Kosten zu senken, ist noch nicht entschieden. Ein Teilgrundstück des Geländes soll verkauft werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Weihnachtsmarkt

Schneetreiben und ein eisiges Lüftchen haben die Freunde des Weender Freibades nicht abgeschreckt: Rund 1500 Besucher sind nach Angaben des Fördervereins am Wochenende auf das Gelände gekommen. Dort wurde ein Weihnachtsmarkt organisiert.

mehr
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt