Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Frostschäden kosten noch einmal 840000 Euro

Gesamtkosten 1,9 Millionen Euro Frostschäden kosten noch einmal 840000 Euro

Der Sommer scheint vorbei zu sein und der nächste Winter naht, dabei sind auf Göttingens Straßen noch gar nicht alle Frostschäden aus dem vorigen Winter repariert.

Voriger Artikel
„Der HSV müsste mal Meister werden“
Nächster Artikel
Polizei sucht Supermarkträuber mit Phantombild

Doppelter Ärger: Teure Reparaturen für die Stadt und lange Staus auf der Hauptstraße in Geismar.

Quelle: Theodoro da Silva

Noch immer sind Arbeiter mit Maschinen und Bitumen unterwegs – und die Stadt muss noch einmal rund 840 000 Euro als „überplanmäßige Ausgabe“ nachschieben. Im Frühjahr hatte sie für die Beseitigung der Löcher und Risse zunächst gut eine Million Euro bereit gestellt. Schon damals zeichnete sich ab, dass der Winter 2009/10 etwa 1,9 Millionen Euro verschlingen wird. Bisher habe der Baubetriebshof die meisten Schäden selbst reparieren können und dafür nur Material im Wert von gut einer Million Euro benötigt, erklärt Verwaltungssprecher Detlef Johannson.

Personalkosten seien für diese städtische Truppe nicht berechnet worden. Größere Arbeiten müssten jetzt aber von Fremdfirmen ausgeführt werden. Dafür müsse der Rat den Nachschlag von 840000 Euro bewilligen. Auf 70 Straßenabschnitten hat der Frost Spuren hinterlassen – Geh- und Radwege nicht mitgezählt. In 25 Straßen waren die Löcher so groß und tief, dass „Unfallgefahr“ bestand.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt