Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Gefährliche Substanz aus dem Internet

Krank statt braun Gefährliche Substanz aus dem Internet

Ein gefährliches Bräunungsmittel ist im Internet zu haben: Die Experten des Göttinger Giftinformationszentrums Nord (Giz) warnen vor der Substanz Melanotan II. Eine Frau musste mit schweren Symptomen wie Bauchschmerzen, Erbrechen und Schweißausbrüchen stationär im Krankenhaus behandelt werden.

„Melanotan II ist in keinem Land weltweit zugelassen“, sagt Martin Ebbecke, stellvertretender Leiter des Giz. Der Mediziner warnt dringend vor dem Gebrauch des Mittels, das in Laboratorien ohne ausreichende Kontrolle bezüglich Qualität, Reinheit und Produktsicherheit hergestellt werde. Zudem sei der Verkauf illegal.

Melanotan II wird gespritzt. Im Internet ist es ein vor allem in der Bodybuilderszene diskutiertes und eingesetztes Präparat. Es soll zu einer Hautbräunung führen, ohne dass man sich sonnen muss. Die Frau, die jetzt behandelt werden musste, hatte sich laut Ebbecke 15 Milligramm injiziert. Den Überwachungsbehörden in den USA und Großbritannien ist das Problem bereits seit Jahren bekannt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt