Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Gefahr: Kiessee mit Schneedecke, aber ohne Eis

Sprühregen und Tauwetter Gefahr: Kiessee mit Schneedecke, aber ohne Eis

Seit 17 Tagen herrscht Dauerfrost in der Region. Dennoch warnt Alexander Frey dringend vor dem Betreten des Kiessees. Der Chef der Göttinger Sport- und Freizeit GmbH lässt des Eis regelmäßig kontrollieren. Wie dick ist sie denn, die Eisschicht? „Wir haben gar keine Eisschicht“, sagt Frey.

Voriger Artikel
Polizei warnt: Oft wird Western Union zum Betrugs-Vehikel
Nächster Artikel
Zug erfasst Auto: Fahrer schwer verletzt

Die rote Fahne weht, Betreten ist gefährlich und verboten: Statt Eis liegt nur Schnee auf dem See.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Das, was wie eine Eisschicht aussieht, ist  einfach nur gefrorener Schnee. „Die Schicht ist überhaupt nicht tragfähig“, sagt er. Die Schneeschicht isoliert das Wasser so gut, dass trotz der Dauerfrostperiode keine Eisdecke  wachsen kann.

Und das, obwohl die Temperaturen bereits auf bis zu minus 17,3 Grad am Boden zurückgegangenen sind. Wie Harald Frischtatzky vom Deutschen Wetterdienst in Geismar erklärt, war das am 15. Januar der bislang kälteste Wert des Jahres.

Und das wird vermutlich auch erst einmal so bleiben. Die lange Frostperiode ist voraussichtlich am Sonntag beendet. Laut Frischtatzky ist für Sonntagnachmittag trotz leichter Minusgrade möglicherweise Sprühregen vorhergesagt. Dann droht gefährliche Glätte. Spätestens ab Montag setzen sich dann mildere Temperaturen und Tauwetter durch.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt