Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Gemeinsam Suppe essen und plaudern

Keiner soll einsam sein Gemeinsam Suppe essen und plaudern

Am Sonnabend, 3. November, ist es soweit: Die Tageblatt-Hilfsaktion „Keiner soll einsam sein“ (KSES) beginnt. Ab zehn Uhr können Besucher vor dem Alten Rathaus wieder Erbsensuppe löffeln.

Voriger Artikel
Schaben: Job-Center dicht
Nächster Artikel
Mit Prügelei in den Mai gefeiert

Suppe am Markt löffeln: Bei Sonne, wie 2011, am schönsten.

Quelle: ©Heller

Göttingen . Wie in jedem Jahr beteiligen sich bekannte Göttinger Bürger und schenken Erbsensuppe aus. Sie wird vom Technischen Hilfswerk (THW) zubereitet und erfreut sich großer Beliebtheit. Wer zu spät zum Markt kommt, läuft Gefahr, dass die Suppe bereits verteilt wurde. Rund um das Göttinger Gänseliesel stehen Tische und Stühle bereit, damit sich die Besucher setzen, gemütlich einen Teller Erbsensuppe essen und sich dabei unterhalten können. Bei der „Keiner soll einsam sein“-Aktion werden Spenden für hilfsbedürftige Göttinger Menschen gesammelt, die durch Schicksalsschläge in Not geraten sind. Das bei der Suppenaktion eingenommene Geld kommt ihnen ebenfalls zugute.

Von Michael Kerzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
"Keiner soll einsam sein"

Ab 10 Uhr werden die Kellen geschwungen: Göttinger Persönlichkeiten schenken im Kaufpark Erbsensuppe aus, die das Technische Hilfswerk gekocht hat. Am heutigen Sonnabend verkaufen die freiwilligen Helfer rund 500 Liter Suppe. Zu jeder Portion gibt es eine Extra-Wurst

mehr
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt