Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Ein sauberes Er(GEB)nis für Göttingen

Geocaching in Göttingen Ein sauberes Er(GEB)nis für Göttingen

Das Geocaching-Abenteuer der Göttinger Entsorgungsbetriebe (GEB) ist beendet worden. Das Besondere des von den GEB initiierten Geocaching war, dass die Schatzsuche über den gesamten Zeitraum mit der Abfallentsorgung verknüpft war.

Voriger Artikel
Bachelor Paul Janke in der L’Osteria
Nächster Artikel
Unbekannte stehlen Geld aus Gaststätte


Quelle: r

Göttingen. Das Geocaching ist eine moderne Form einer Schatzsuche, ähnlich einer Schnitzeljagd. Ausgestattet mit einem Global Positioning System (GPS)-Empfänger und den Koordinaten eines „Schatzes“ aus dem Internet können die Schätze, die jemand anderes an ungewöhnlichen Plätzen versteckt hat, gefunden werden.

Über 400 Logs

Laut GEB bekamen alle drei Touren: Cheltenham-Park, Theaterplatz und Kehr, “enormen” Zuspruch bekommen. “Auf dem Portal geocaching.com wurden mehr als 400 digitale Logs zu den drei Caches verfasst und mehr als 350 Logs in den Print-Logbüchern vorgenommen. Da Personen ohne Geocaching-Erfahrung mit der Praxis der Logs nicht vertraut sind, kann davon ausgegangen werden, dass von diesen keine Logs angelegt wurden und damit die Zahl der Schatzsucher noch größer ist“, berichtet Maja Heindorf von den GEB.

Die Spieler, auch Geocacher genannt, haben die Aufgabe, den Fundort so wieder herzurichten, wie sie ihn vorgefunden haben. Laut Mitteilung wurde in der letzten Woche der Cheltenham-Park-Cache komplett zerstört. Die GEB haben alle Caches von der Agentur Amaretis regelmäßig überprüfen lassen. “Die lobenden Worte wie ‘super Tarnung’, ‘coole Aktion’, ‘vielen Dank für das Legen und Pflegen der Dosen’, ‘ein schönes Wochenende mit reichlich Wandereinlagen und frischer Luft um die Nase’ drücken gleichermaßen Dank wie auch Wertschätzung aus“, unterstreicht Heindorf den Erfolg des Geocaching Abenteuers der GEB.

Umweltschutz mit Spaß

Die Geocacher wurden zu Beginn der Cache-Suche mit Mülltüten und Einweghandschuhen ausgestattet und gebeten, auf dem Weg achtlos fallen gelassene Abfälle einzusammeln. Zusätzlich wurden Informationen über die verschiedenen Dienstleistungen der GEB durch die in den Cache-Behältern gestreuten Kärtchen vermittelt, teilt die GEB mit. “Eine runde Sache in Richtung Information, Bewusstseinsbildung und Umweltschutz,“ fasste Heindorf zusammen, “kleine und erwachsene Schatzsucher wurden gleichermaßen angesprochen”

Um die Geocacher zu überraschen und bei Laune zu halten, passen GEB und Agentur das Konzept jedes Jahr ein bisschen an. In diesem Jahr war es die Aufgabe der Geocacher, den “Mystery-Cache” zu heben. Um auf seine Spur zu kommen, mussten zunächst die drei Touren im Stadtgebiet erfolgreich abgeschlossen werden.

Preise für Schatzsucher

Unter den Schatzsuchern, die alle Caches erfolgreich hoben, wurden viele Preise verlost. Die Gewinner wurden automatisch aus der Datenbank gezogen, mit dem Namen und der Stadt auf der Internetseite gepostet und anschließend schriftlich über ihren Gewinn informiert.“Unsere Kooperationspartner, Pro-City, Deutsches-Theater Göttingen, Lumiere, Haus am See, Göttingen Tourismus, Hochschulsport Göttingen, Badeparadies Eiswiese, Break-Out-Göttingen, Lasersports Göttingen, Holocade und die Göttinger Verkehrsbetriebe (GoeVB) unterstützen das Geocaching mit Freikarten und Gutscheinen“, so Heindorf. Weitere Informationen unter Telefon 0551/4005400.

Von Steven Jacobi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 18. bis 24. November
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt