Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Geschwister Shaqiri: Drohung der Göttinger Ausländerbehörde?

Polizeieinsatz in Klinik Geschwister Shaqiri: Drohung der Göttinger Ausländerbehörde?

In dem Hin und Her um die Abschiebung zweier Duderstädter Geschwister in ihr Herkunftsland Serbien gibt es heftigen Ärger um das Verhalten eines leitenden Mitarbeiters der Göttinger Kreisverwaltung. Der Chef der Ausländerbehörde des Kreises soll am Montagnachmittag die behandelnde Ärztin einer der Betroffenen unter Druck gesetzt haben, von ihrer Patientin die Befreiung von der ärztlichen Schweigepflicht zu erzwingen.

Voriger Artikel
Rückwärts in riesige Baugrube im Stumpfebiel in Göttingen
Nächster Artikel
Verkehrssicherheitsinitiative 2020: Transparent in Göttingen

Protest in Göttingen: 70 Abschiebungsgegner demonstrieren vor dem Bahnhof.

Quelle: Hinzmann

Göttingen/Duderstadt. Wenn bis Dienstag um 10 Uhr keine Rückmeldung der Ärztin vorliege, so die Ausländerbehörde laut Kenntnis des niedersächsischen Flüchtlingsrats, werde die Frau von der Polizei aus der Klinik abgeholt. Sie werde dann einem Flughafenarzt vorgeführt, der dann sicherlich Reisefähigkeit bescheinigen würde. Die Kreisverwaltung dementiert.

Vorgeschichte

Die Abschiebung der Geschwister Shaqiri war kurz vor einer Gerichtsverhandlung am Dienstag über die Rechtmäßigkeit der Zwangsmaßnahme abgesetzt worden. Djeljana Shaqiri war schon Mitte Februar wegen Selbstmordgefährdung in die Asklepios-Klinik am Rosdorfer Weg eingewiesen worden. Dort ereilte die Ärztin am Montagnachmittag der Anruf des Leiters der Ausländerbehörde. Danach rief die Ärztin eine Mitarbeiterin der Flüchtlingsorganisation „Fairbleib“ an – „völlig verunsichert“, wie die „Fairbleib“-Mitarbeiterin dem Tageblatt versicherte. Der Mann habe massiven Druck auf sie ausgeübt, ihre Patientin gegen deren erklärten Willen zu überreden, sie von ihrer ärztlichen Schweigepflicht zu befreien. Wegen des möglichen Polizeieinsatzes hielt die Klinik am Dienstagmorgen eine Krisensitzung ab.

Die Göttinger Kreisverwaltung erklärt hingegen, sie habe die geplante Abschiebung bereits am Montagmittag gestoppt. Daher habe überhaupt kein Anlass vorgelegen, der Ärztin eine Abschiebung ihrer Patientin anzukündigen. Die Aufhebung der Schweigepflicht, erklärt Verwaltungssprecher Marcel Riethig, habe nur dazu dienen sollen, ein Gutachten einzuholen, das eine Abschiebung dauerhaft ausschließe.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Abschiebung nach Serbien ausgesetzt

Am Donnerstag sollte das Duderstädter Geschwisterpaar Djeljana und Emran Shaqiri nach Serbien abgeschoben werden. Dazu wird es nicht kommen. Per Pressemitteilung informierte der Landkreis am Dienstag über die Aussetzung der Abschiebung.

  • Kommentare
mehr
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt