Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Geschwisterbonus an Gesamtschulen bleibt

Göttingen Geschwisterbonus an Gesamtschulen bleibt

Viele Eltern atmen auf: Die Gesamtschulen in Göttingen dürfen weiterhin Geschwisterkinder bevorzugt aufnehmen. Sie dürfen auch bei der jährlichen Anmeldung der neuen Fünftklässler im Zuge eines Losverfahrens Leistungstöpfe bilden.

Voriger Artikel
Leo Bartsch gibt Konzert im Eichsfeld
Nächster Artikel
SoVD unterstützt Frauenhaus Göttingen
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Das habe die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) ihr am Dienstag in einem klärenden Gespräch zugesichert, teilte die Göttinger Landtagsabgeordnete Gabriele Andretta (SPD) am Mittwoch mit und fügte an.  „Der Paragraph 59a im Niedersächsischen Schulgesetz, der die Aufnahme an Gesamtschulen regelt, findet weiterhin Anwendung für die Göttinger Gesamtschulen.“ Zuvor hatte die Landesschulbehörde der Stadt Göttingen als Träger der Schulen in mehreren Schreiben erklärt, dass dieser Paragraph nicht mehr angewendet werden dürfe. Darauf hatte es in den vergangenen Tagen heftige Proteste von Schulen, Eltern und vom Stadtelternrat gegeben. Eltern der Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule haben einen Anwalt eingeschaltet.

Die IGS Geismar garantiert bei Anmeldungen eine Zusage für Geschwisterkinder. Allein im laufenden Jahrgang Fünf hatten nach Angaben der Stadtverwaltung über diesen Weg 60 Kinder einen von etwa 170 Plätzen sicher. Kritiker fürchteten aber auch, dass ohne Zugriff auf Paragraph 59a mit Losverfahren und Quoten für leistungsstarke, mittlere und leistungsschwache Schüler der Grundgedanke einer integrierten Gesamtschule nicht umgesetzt werden könne.

„Jetzt ist die Kuh wieder vom Eis“, sagte Andretta, in Göttingen bleibe alles beim Alten. Der Pressesprecher des Kultusministeriums, Sebastian Schumacher, bestätigt das, betonte auf Nachfrage allerdings, dass ein Losverfahren nach Paragraph 59a nur für Schulen gelte, deren Aufnahmekapazität bei der Anmeldung überschritten wird. Das trifft bisher auf die IGS Geismar und die Geschwister-Scholl-Gesamtschule zu.
Göttingens Schuldezernent Siegfried Lieske (Grüne) äußerte sich am Mittwoch „froh darüber, dass die Geschwisterregel erhalten bleibt“. Ebenso wichtig sei es, dass Leistungstöpfe gebildet werden können: „Davon profitieren dann auch Kinder mit Behinderungen.“

Inzwischen hat die Stadt die Termine für die Anmeldungen der Fünftklässler an den weiterführenden Schulen im nächsten Jahr festgelegt. Sie sind am 25./26. April in den Gesamtschulen und am 4./5. Mai in den Gymnasien.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 18. bis 24. November
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt