Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
B27 zwischen Holtensen und Kreisel gesperrt

Göttingen B27 zwischen Holtensen und Kreisel gesperrt

 Die Serie der Straßensperrungen nimmt kein Ende: Am Dienstag, 8. August, wird die Autobahn-Anschlussstelle Göttingen-Nord gesperrt, am Mittwoch, 9. August, die Bundesstraße 27 zwischen der Anschlussstelle Holtensen und dem Kreisel Autobahn 7/Göttingen-Nord und die Landesstraße 554 bis Lenglern.

Voriger Artikel
Pflegefamilien für Kinder gesucht
Nächster Artikel
Sandweg erneut gesperrt
Quelle: Vetter

Göttingen. Das teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim mit. Die Behörde weist zudem darauf hin, dass witterungsbedingte Verzögerungen nicht ausgeschlossen werden können.

Warum müssen der westliche Teil des ehemaligen Autobahnzubringers, die Landesstraße 554 und die gesamte Autobahnauffahrt Göttingen-Nord gesperrt werden?

Grund sind Fahrbahn-Instandsetzungsarbeiten.

Müssen alle Fahrbahnen der betroffenen Straßen gesperrt werden?

Ja. Es handelt sich dabei um eine Vollsperrung.

Inwiefern sind die Auf- und Abfahrten der A7-Anschlussstelle Göttingen-Nord betroffen?

Sämtliche Zu- und Abfahrten sind ebenfalls gesperrt.

Bis wann sollen die Sperrungen andauern?

Bis Freitag, 18. August.

Ist eine Umleitung eingerichtet?

Ja. Der Verkehr der B 27 bzw. L 554 in Richtung Lenglern / Adelebsen 6 wird in Göttingen auf der B27 über die B 3 Richtung Bovenden bis Nörten-Hardenberg, dann über die B 446 Richtung Lütgenrode, anschließend über die L 555 Richtung Parensen bis Harste und dann über die L 556 nach Lenglern bzw. über die L554 Richtung Adelebsen geführt. In der anderen Richtung wird der Verkehr auf der gleichen Strecke entgegengesetzt geführt, teilt die Straßenbaubehörde mit. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.

Ist der Durchgangsverkehr auf der A 7 von einer der Sperrungen betroffen?

Nein. Verkehrsteilnehmer mit dem Ziel der Anschlussstelle Göttingen-Nord (AS 72) in Fahrtrichtung Hannover werden gebeten, auf die benachbarte Anschlussstelle Göttingen (AS 73) auszuweichen. Autofahrer mit dem Ziel Göttingen-Nord in Fahrtrichtung Kassel können auf die benachbarte Anschlussstelle Nörten-Hardenberg (AS 71) auszuweichen.

Gibt es alternative Umleitungen?

Nicht gerade wenige Autofahrer werden nicht über Nörten-Hardenberg, sondern über das Göttinger Stadtgebiet ausweichen. Die Straßenbaubehörde hat diese Route jedoch nicht als offizielle Umleitung ausgewiesen, um die Stadt nicht noch zusätzlich mit Verkehr zu belasten.

Verärgerung ruft bei Autofahrern in der Region weiterhin die Sperrung der B 27 in Richtung Westen vom Hoffmannshof bis zum Weender Krankenhaus hervor. Liegen die dafür verantwortlichen Arbeiten zur Errichtung einer Lärmschutzwand östlich der Straße Am Papenberg im Zeitplan?

Ja, aber knapp, sagt Udo Othmer, Chef der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim. Um wie vorgesehen bis Ende August fertig zu sein, “müssen sich die beteiligten Firmen ranhalten”.

Woran liegt es, dass es an dieser Stelle zeitlich derart knapp wird?

Die Baufirmen verfügen derzeit über eine exzellente Auftragslage und müssen ihre Mitarbeiter von einer Baustelle zur anderen schicken, um alles fertigstellen zu können. Im Fall der B27 bei Weende habe es zusätzlich einen Nachunternehmerwechsel gegeben, was zur Verzögerung der vorbereitenden Arbeiten an der Lärmschutzwand beigetragen habe, meint Othmer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
GT-Nightlounge im Amavi Wild Göttingen am 9.12.2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt