Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Göttingen: Buslinie 51 fährt auf Kosten anderer Linien

Erfolg der Campuslinie Göttingen: Buslinie 51 fährt auf Kosten anderer Linien

Der Erfolg der so genannten Campuslinie 51 erweist sich als Problem. Die im Oktober 2010 zunächst probeweise eingerichtete Strecke zwischen  Bahnhof und Nord-Campus der Uni wird aus Sicht der Göttinger Verkehrsbetriebe immer besser angenommen und soll fortgeführt werden, weil durch das Angebot mehr Menschen auf den Bus umsteigen würden, argumentiert die Verwaltung.

Voriger Artikel
Angst vor Giftködern geht um
Nächster Artikel
WKN plant fest mit Windpark bei Sieboldshausen

Bus der Göttinger Verkehrsbetriebe: Änderungen zum Fahrplanwechsel im August stehen an. Nahverkehrsplan in der Diskussion.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Doch das kostet Geld, das weder GöVB noch Stadt haben. Einsparungen auf den Linien 7, 8, 9 und 10 sollen zu den so genannten Schwachverkehrszeiten (montags bis freitags ab 20 Uhr, sonnabends ab etwa 16.30 Uhr, sonntags) die Finanzierung der Campuslinie zumindest für 2013/2014 sicherstellen.

Immerhin 255 000 Euro kostet die Linie 51 im Jahr. 120 000 Euro jährlich sind bislang zweckgebunden aus Landesmitteln geflossen und werden das auch im kommenden Jahr. Die bislang von der Stadt bereitgestellten 135 000 Euro pro Jahr  sind aber wegen der Einsparzwänge im Haushaltssicherungskonzept (HSK) und Entschuldungshilfeprogramm (EHP) nicht mehr aus dem Stadthaushalt zu bestreiten.

Das EHP begrenzt die jährlichen Ausgleichszahlungen der Stadt an die GöVB auf 6,4 Millionen Euro. 85 000 Euro will die GöVB bei den genannten vier Linien einsparen. Um die übrigen 50 000 Euro zu decken hofft die GöVB auf „Erlössteigerungen“.

Die Maßnahmen zum Fahrplanwechsel im August:

▶ Linie 7. Das Linientaxi in der Schwachverkehrszeit (SVZ) entfällt. Holtensen soll durch die Verlängerung der Linie 1 halbstündlich angefahren werden. Ersparnis: 24 000 Euro pro Jahr.

▶ Linie 8. Das Linientaxi entfällt. Der Bereich Zimmermannstraße / Sprangerweg wird in der SVZ stündlich durch die Linie 8 bedient, der Bereich Stumpfe Eiche dann statt halbstündlich nur noch stündlich.

▶ Linie 9. Statt eines Busses in der SVZ fährt künftig nur ein Linientaxi im Stundentakt. Für Fahrten in die Innenstadt ist dann ein Umstieg in die Linie 6 im Bereich Nonnenstieg erforderlich. Ersparnis: 25 000 Euro pro Jahr.

▶ Linie 10. Das tägliche Linientaxi ab 18 Uhr zwischen Klinikum und Roringen entfällt. Roringen wird dann täglich ab 18 Uhr stündlich mit der Linie 10 über Herberhausen bedient. Ersparnis Linie 8 und Linie 10: 40 000 Euro pro Jahr.

Der Bauausschuss hat die Maßnahmen zustimmend zur Kenntnis genommen. Gerd Aschoff vom Regionalverband Pro Bahn zu den Einsparungen bei der GöVB: „Unsere Warnungen waren also vergebens.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt