Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Göttingen: Warnung vor angeblicher Gewinnreise

Wieder alles kostenlos Göttingen: Warnung vor angeblicher Gewinnreise

Nach wie vor haben die Urheber falscher Gewinnversprechen Göttinger Bürger im Visier: Polizei und Verbraucherberatung in Göttingen warnen erneut vor einer höchstwahrscheinlich betrügerischen Kaffeefahrt.

Voriger Artikel
Schul-Essen: Stadt legt 660 000 Euro Mensa drauf
Nächster Artikel
Leitbild Bovenden: Präsentation des Zukunfts-Konzepts für die Bürger
Quelle: dpa

Göttingen. Diesmal ist es der „VIP-Travel Club“, der unter dem Motto „Deutschland im Wettbewerb“ zur „Ausgabe der Wert- und Sachpreise aus der Energie-Umfrage“ lädt.

Das Ganze findet statt am Dienstag, 7. Mai, und wird branchenüblich mit einem „leckeren, kostenlosen Frühstücksbuffet“ beworben. Für später wird dann noch ein „leckeres und reichhaltiges Mittagessen“ angekündigt.

„Unser Chauffeur“, heißt es vollmundig im Einladungsschreiben, wird die angeblichen Gewinner abholen. Wie immer bei derartigen Einladungen lassen sich die vermeintlichen Wohltäter nicht lumpen: Den Briefeempfängern  („Tatsache ist und bleibt, Sie haben gewonnen!“) wird „2000,00 Euro Bargeld (pers. Überg.)“ versprochen. Pech für die Teilnehmer, die sich auf einen reichhaltigen Geschenkesegen freuen:

Der erste Preis – „Mercedes E-Klasse oder den Wert in bar“ – ist leider schon weg. Dafür erhalten „alle Paare/Ehepaare einen LCD-Flachbildfernseher kostenlos“, wenn sie die Reise „sicher und bequem zur Übergabeveranstaltung in der Nähe von Göttingen“ antreten. Unterschrift: „Ihre Planungszentrale“ .

Nichts von alledem wird sich als wahr erweisen, erklären Polizei und Verbraucherzentrale aufgrund langjähriger und immer wiederkehrender Erfahrung. Sie warnen vor einer Teilnahme.

Erst kürzlich hatte die Göttinger Polizei einen Kaffeefahrt-Bus bis zum Zielpunkt im Harz verfolgt und dort die Veranstaltung in einer Gaststätte beendet. Auch dort hatte sich die angebliche Gewinnübergabe als Verkaufsveranstaltung entpuppte (Tageblatt berichtete). Bei der Überprüfung des Moderators stellte sich zudem heraus, dass der Mann mehrfach einschlägig strafrechtlich in Erscheinung getreten war. Die Göttinger Polizei und das städtische Ordnungsamt kündigen an, solche Veranstaltungen auch weiterhin im Auge zu behalten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Restaurant "Eisenpfanne"
„Geschlossene Gesellschaft“: Die Organisatoren legen Wert auf Abschottung.

Von wegen TV-Geräte, Navigationssysteme, Camcorder und „hochwertigen“ Uhren: Erneut ist ein Versuch gescheitert, Rentner mit unseriösen Gewinnversprechen über den Tisch zu ziehen. In Zusammenarbeit mit der Polizei und der Göttinger Verbraucherzentrale ließ das Ordnungsamt der Stadt am Mittwochnachmittag eine dubiose Veranstaltung in Grone platzen.

mehr
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt