Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
"Buntes Göttingen"

Göttingen feiert Fest für Toleranz "Buntes Göttingen"

 Zum zweiten Mal nach 2016 will sich Göttingen als offene und tolerante Stadt präsentieren. An dem Fest "Buntes Göttingen" am Sonnabend, 5. August, auf dem Platz vor dem Alten Rathaus wollen sich mehr als 30 Gruppen und Initiativen beteiligen.

Voriger Artikel
"Demokratie zwischen Bratwurst und Bikini"
Nächster Artikel
„Mein Fleisch ist mir nicht Wurst“

Bunt und vielfältig war schon die erste Auflage des Festes für Toleranz in Göttingen.

Quelle: Wenzel

Göttingen. Mit der Premiere des Festes für ein „Buntes Göttingen“  im Oktober 2016 sollte nach Angaben der Verwaltung der Grundstein für eine weitere langfristige und positive Auseinandersetzung mit den Themen Flucht und Einwanderung und mit der Vielfalt unterschiedlicher Menschen und ihren unterschiedlichen Lebensweisen gelegt werden. Die von Martina Frigge-Filbir moderierte Festveranstaltung, für die auch von Lia A. Eastwood eine eigenes Logo entwickelt wurde, Veranstaltung läuft von 10 bis 14 Uhr.

Mehr als 30 Organisationen und Institutionen haben sich für die Beteiligung mit einem Informationsstand auf dem Markt vor dem Alten Rathaus angemeldet – von Amnesty International bis zum Tamilischen Integrationsverein. Mitmach-Aktionen oder Workshops planen das Kulturzentrum Musa, der SC Hainberg, das Domino Theater und die Freiwilligen Agentur im Stadtsportbund. Künstlerische Beiträge kommen voraussichtlich unter anderem vom African Culture Club, vom Tanz-Zentrum Göttingen, von Jörg Hillmann, Albi Bührmann, Aline Jatho, Heidi Köpp-Junk oder vom Verein Nuestra America Göttingen. Beteiligen werden sich auch die Deutsch-Russische Gesellschaft, Cumbia & Co. und die „3 Meters Away Music“ -Gruppe sowie der Verein AmericArte y Ciencia Göttingen.

Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) freue sich auf "ein buchstäblich buntes Treiben, in dessen Rahmen die politische Diskussion nicht zu kurz kommen soll", so die Verwaltung. Daher seien die Organisatoren um Achim Sterr und Janine Körber vom Referat des Oberbürgermeisters unter anderem mit dem Institut für Demokratieforschung, mit der Gesellschaft für bedrohte Völker und mit der Präventionsstelle „Politisch motivierte Kriminalität“ des Landeskriminalamtes im Gespräch. „Wir haben aus voller Überzeugung die Charta der Vielfalt unterzeichnet“, erklärte Köhler. Am 5. August werde die ganze Stadt einmal mehr zeigen, "wie bunt und vielfältig sie ist".

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 9. bis 15. Dezember 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt