Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Göttingen will "nette Toilette" statt Klo-Container

Stadt hofft auf Mitwirken von Gastronomen Göttingen will "nette Toilette" statt Klo-Container

Von Container-Klos zu „netten Toiletten“ – die Göttinger Stadtverwaltung schlägt vor, fünf öffentliche Toiletten – die Behinderten-Toilette hinter dem Alten Rathaus bleibt – ab 2016 aufzugeben und stattdessen die Gastronomen der Stadt mit ins Boot zu holen. Die sollen dann gegen eine Aufwandsentschädigung von der Stadt ihre Toiletten auch Nicht-Kunden kostenlos zur Verfügung stellen.

Voriger Artikel
Göttinger gewinnen „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“
Nächster Artikel
Göttingen will die Zahl großer Werbeflächen erhöhen

High-Tech-Klo in der Göttinger Innenstadt: Die Toiletten-Container könnten ab 2016 aus dem Stadtbild verschwinden.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Das ist das Prinzip „Die nette Toilette“, das 2000 im baden-württembergischen Aalen begonnen hat und an dem sich derzeit mehr als 120 Städte deutschlandweit beteiligen, darunter auch Hann. Münden.

Gekennzeichnet sind teilnehmende Gaststätten durch auffällige, rote Aufkleber. Die Initiatoren beziffern die Kosten für die Stadt pro Gastwirt und pro Monat auf 40 bis 150 Euro.

„Geplant ist ein wirklich flächendeckendes Netz, das auch eine Verbesserung gegenüber der gegenwärtigen Situation bedeuten soll“, sagt Verwaltungssprecher Detlef Johannson. Derzeit gibt es in Göttingen fünf öffentliche Toiletten-Container (Groner Tor, Kurze Straße, Friedrichstraße, Bahnhof und Obere Karspüle), die eine Firma betreibt.

Keine Gespräche mit Gastronomen

Im Gegenzug bekommt diese von der Stadt kostenlos Werbestandorte zur Verfügung gestellt. „Die entgangenen Werbeeinnahmen sind für die Stadt jedoch erheblich, das wollen wir ändern“, sagt Johannson. „Dafür, dass wir die Toiletten gestellt bekommen, verzichten wir auf Werbeeinnahmen an anderer Stelle. Der Vertrag mit dem Betreiber sei „zunächst fristwahrend“ gekündigt worden. Noch habe es keine Gespräche mit den hiesigen Gastronomen gegeben.

Derzeit verfolgt die Stadt folgenden Zeitplan: Frühestens ab der zweiten Jahreshälfte will die Verwaltung des Konzept „Nette Toilette“ erstellen. Die politischen Gremien entscheiden dann darüber. Ab 2016 folgen dann entweder die Vorbereitungen zur „Netten Toilette“ oder die Neuausschreibung eines vergleichbaren Toilettenvertrages beziehungsweise Verhandlungen mit dem künftigen Werbepartner. „Der bisherige Anbieter wird seine WC-Anlagen allerdings abbauen, so dass kein anderer Konzessionär sie weiter nutzen kann“, vermutet Johannson.

►Kommentar: Brauchbarer Vorschlag

Nach Sonnenschirm-Debakel und Matten-Posse kommt nun doch mal ein brauchbarer Vorschlag aus der Göttinger Verwaltung, wie die Stadt zumindest auf dem stillen Örtchen punkten kann.

Die nette Toilette bietet klare Vorteile. Keine bange Frage nach dem nötigen Kleingeld fürs Geschäft, kein verschämter Gang durch die Kneipe auf der Suche nach der Örtlichkeit unter bohrenden Blicken des Wirtes.

Und angenehmer als die kalt-weißen Klo-Container dürften zumindest viele Gastro-Toiletten auch sein. Nachteil: Die Gaststätten schließen irgendwann und sind nicht 24 Stunden am Tag verfügbar.

Auch ist nicht jede Kneipe unbedingt behindertengerecht. Daher ist es umso wichtiger, dass die Behindertentoilette hinter dem Alten Rathaus bleibt, auch wenn die nette Toilette kommt.

Ebenso wichtig ist nun aber, dass das Netz der teilnehmenden Gastronomen tatsächlich, wie angekündigt, „flächendeckend“ wird. Schon deshalb, und um so auch Anreize für die Wirte zum Mitmachen zu schaffen, sollte die Stadt nicht zu knappe Entschädigung zahlen.

Und noch wichtiger: rechtzeitig mit den Wirten reden.

Michael Brakemeier

Michael Brakemeier

Quelle:
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Touristen zufrieden, Wirte nicht
„Die nette Toilette“: Hann. Münden hat sie bereits, Göttingen überlegt nachzuziehen.

1600 Euro – so viel würde die Stadt Göttingen der Eintritt zur „netten Toilette“ einmalig kosten, und damit das Recht, das Logo der „netten Toiletten“ zu verwenden.

mehr
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt