Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Göttinger Kinderarzt ein Kinderschänder?

Anklage: Sex mit 13-Jähriger Göttinger Kinderarzt ein Kinderschänder?

Als Mediziner ist er international bekannt geworden. Er hat sich als Arzt in Krisen- und Katastrophengebieten für eine weltumspannende Ärzte-Organisation engagiert. Jetzt sitzt der 55 Jahre alte Göttinger in Rosdorf im Gefängnis in Untersuchungshaft. Er ist angeklagt, von Juni bis Dezember 2012 in 21 Fällen ein 13-jähriges Mädchen missbraucht zu haben.

Voriger Artikel
Zivilcourage-Training für Lehrer und Sozialarbeiter
Nächster Artikel
Organ-Skandal: Patienten und fünf Ärzte unter Verdacht

In Göttingen wurde gegen einen Mediziner Anklage wegen Sex mit 13-Jähriger erhoben.

Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen. Weil er in den vergangenen 14 Jahren überwiegend im Ausland, speziell in Ostasien, gelebt hat, sind Staatsanwaltschaft und Gericht von Fluchtgefahr ausgegangen, so dass der Angeklagte in Haft genommen wurde. Voraussichtlich Ende Mai (möglicherweise am 28. Mai) soll gegen ihn verhandelt werden.

Missbrauch durch Geschlechtsverkehr

Angeklagt bei der Jugendschutzkammer des Landgerichts Göttingen sind 21 Taten, darunter sieben Fälle des einfachen sexuellen Missbrauchs von Kindern durch Betatschen, sechs Fälle des schweren sexuellen Missbrauchs durch Geschlechtsverkehr sowie acht Fälle, in denen er dem Kind pornografische Darstellungen, Abbildungen und Filme gezeigt oder als E-Mail zugesandt haben soll. Das teilte die Staatsanwaltschaft Göttingen auf Tageblatt-Anfrage mit.

Die Mails waren es auch, die die verbotene Beziehung auffliegen ließen. Eine Zeugin war auf die sexuellen Darstellungen aufmerksam geworden, hatte Verdacht geschöpft und die Behörden eingeschaltet.

Wechselnde Orte im Freien

Bei den sexuellen Aktivitäten zwischen dem 55-Jährigen und der 13-Jährigen soll es jeweils um einvernehmliches Handeln gegangen sein. Zu Geschlechtsverkehr sei es laut Anklage erst in den letzten sechs Fällen gekommen. Die Tatorte liegen im ganzen Landkreisgebiet. Der früher als Kinderarzt tätige Mediziner, der in Deutschland aber schon seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr praktiziert, soll sein Opfer bei seinen Besuchen in Göttingen im privaten Umfeld beim Ausführen eines Hundes kennengelernt haben. Danach habe man sich bis Dezember 2011 an wechselnden Orten im Freien getroffen, wo es zu den Taten kam.

Mediziner verweigert Mitarbeit

Die Staatsanwaltschaft hat die Anklage Ende März erhoben. Die Jugendschutzkammer des Landgerichts Göttingen, so bestätigt eine Sprecherin des Gerichts auf Anfrage, hat ein Gutachten zur Feststellung der Schuldfähigkeit des Angeklagten in Auftrag gegeben. Dem Vernehmen nach soll der Mediziner sich einer Mitarbeit jedoch völlig verweigern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Aussage abgeschwächt

Hat sie den geschilderten sexuellen Missbrauch mit erst zehn Jahren wirklich erlebt, oder hat sie sich die schweren Vorwürfe gegen den Stiefvater ausgedacht? Diese Frage sollte am Freitag eine Glaubwürdigkeitsgutachterin vor der Jugendschutzkammer des Landgerichts klären.

mehr
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt