Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Göttinger Rat soll auf Sparkasse einwirken: Linken-Antrag abgelehnt

Dispo-Zins senken Göttinger Rat soll auf Sparkasse einwirken: Linken-Antrag abgelehnt

Einen Antrag der Ratsfraktion der Linken, die dem Verwaltungsausschuss der Sparkasse Göttingen angehörenden Ratsmitglieder mögen auf eine Absenkung der Zinsen für den Dispositionskredit hinwirken, hat der Rat während seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich abgelehnt.

Voriger Artikel
Dransfeld will Bebauungsplan ändern: Grünes Licht für größere Märkte
Nächster Artikel
Mehr Geld und einheitliche Tarife: Streik an Schule in Göttingen
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen. Damit verbunden war auch die Abstimmung über eine zweite Forderung, mit der die Landesregierung aufgefordert werden sollte, per Verordnung eine Höchstgrenze für den Zinssatz von Überziehungskrediten festzulegen.

Durch Zinssätze von 13 Prozent und mehr für Dispo-Kredite öffne sich für Menschen, die durch sehr niedrige Einkommen in Not geraten, „eine Spirale wachsender Verschuldung“, sagte Patrick Humke (Linke) bei Einbringung des Antrags. Die Sparkasse Göttingen sei „nicht von Wucherzinsen abhängig“. Deshalb sei zu empfehlen, bei Festlegung des Zinssatzes für Überziehung des Kontos den Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) um nicht mehr als fünf Prozent zu überschreiten, um verschuldeten Menschen zu helfen.

Zustimmung zumindest für das Ziel des Antrags, erhielten die Linken von Lara Piepkorn (Bündnis 90/Die Grünen). „Wir fordern seit Jahren gesetzliche Regelungen.“ Der Rat allerdings könne keinen Einfluss nehmen. „Es wäre aber wünschenswert, wenn die Geldinstitute mit gutem Beispiel vorangingen.“

Soziales Engagement der Sparkasse Göttingen

Dispositionskredite seien in der Regel nicht die Ursache für eine Verschuldung und darüber hinaus nur als kurzfristige Überbrückung gedacht. Die Zinssätze der Sparkasse seien „den Geldmarktzinsen anzupassen“, erklärte Franc Pfahl (SPD). Die wesentlichen Geschäfte führe der Sparkassenvorstand in eigener Verantwortung – und der Verwaltungsrat sei an Weisungen des Rates auch nicht gebunden. Zudem sei das „Gesamtpaket“ Sparkasse inklusive der guten Versorgung mit Geldautomaten immer noch günstiger als viele andere. Oberbürgermeister Wolfgang Meyer (SPD) als Verwaltungsratsvorsitzender wies auf das soziale Engagement der Sparkasse Göttingen hin.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt