Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Große Pläne für Tourismusförderung

Wirtschaft Große Pläne für Tourismusförderung

Der Landkreis will in den nächsten Jahren offenbar viel Geld in die Hand nehmen, um den Tourismus als Wirtschaftsfaktor anzukurbeln. Es geht immerhin um etwa 750 000 Euro in drei Jahren. Die SPD-Kreistagsfraktion will das Geld nur über ein Förderprogramm mit klaren Regeln für alle Gemeinden ausgeben.

Voriger Artikel
Das Eisen schmieden
Nächster Artikel
Auf Probe: Alle Amtsleiter im Rat

Westerturm in Duderstadt: Die Brehmestadt will ihre Baudenkmäler touristsch-wirtschaftlich besser erschließen.

Quelle: OT

Auslöser ist ein Fünf-Millionen-Euro-Projekt der Stadt Duderstadt. Unter der Überschrift „Duderstadt – Erlebnisstationen einer mittelalterlichen Stadt“ will die Stadt das historische Rathaus und den zum Westerturmensemble gehörenden Gebäudekomplex Auf der Spiegelbrücke mit der angrenzenden Stadtmauer kulturhistorisch und touristisch-wirtschaftlich noch besser erschließen. 2010 will die Stadt dafür 250 000 Euro Zuschuss vom Landkreis. Im Stadtrat wurde bereits eine Eigenbeteiligung in gleicher Höhe beschlossen.

Der Zuschussantrag stieß am Dienstagabend im Wirtschaftsausschuss des Kreistages auf grundsätzliche Zustimmung. Die SPD verlangte allerdings zuvor ein Förderprogramm mit Regeln für alle Kreisgemeinden. Von Einzelfallentscheidungen wie in der Vergangenheit müsse man weg, begründete der wirtschaftspolitische Sprecher Rolf-Georg Köhler die SPD-Forderung. Der Duderstädter Antrag sei überraschend gekommen, bemängelte SPD-Fraktionschef Jörg Wieland. Ein Fünf-Millionen-Euro-Projekt werde nicht einfach aus dem Boden gestampft. „Tourismusförderung ist für uns Wirtschaftsförderung.“ Mit dem Tourismus erziele die heimische Wirtschaft einen Bruttoumsatz von rund 300 Millionen Euro. Der Duderstädter Zuschussantrag wurde bei Stimmenthaltung der SPD gebilligt. Eile sei geboten, so Josef Nolte (CDU). Über ein Förderprogramm mit 750000 Euro für drei Jahre müsse erst noch in den Fraktionen beraten werden.

Auf der Zuschussliste des Kreises stehen auch noch 60 000 Euro für die Spinnerei Gartetal und 20 000 Euro Planungskosten für das Römerlager Hedemünden. 250 000 Euro für einen Nachbau in den Folgejahren stehen zur Debatte. Der Haushalt wird am 9. Dezember im Kreistag beschlossen.

Von Gerald Kräft

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kommentar
  • Kommentare
mehr
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt