Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Grundsteinlegung für Wohneinrichtung am Krankenhaus Lenglern

Mehr Luft für Patienten Grundsteinlegung für Wohneinrichtung am Krankenhaus Lenglern

Eine ambulante Wohneinrichtung für beatmungspflichtige Patienten entsteht auf dem Krankenhausgelände in Lenglern. Heute um 10 Uhr wird der Grundstein gelegt. Zum Jahresende soll der Bau fertig sein.

Voriger Artikel
Unfallstatistik: Weniger Verkehrstote in Northeim
Nächster Artikel
Beratunsgangebot für Senioren in Hann. Münden erweitert

Baustelle am Krankenhaus in Lenglern: Hier entsteht eine Wohneinrichtung für beatmungspflichtige Patienten.

Quelle: Hinzmann

Lenglern. Das Projekt ist etwas Besonderes im Landkreis. Am Standort Lenglern des Evangelischen Krankenhauses Weende sollen Wohnungen für Menschen entstehen, die künstlich beatmet werden und Betreuung brauchen, dabei aber möglichst selbstbestimmt leben wollen. Ziel ist die Entwöhnung von der Beatmung.

Schon 2012 hätten die ersten Gespräche über die Wohneinrichtung stattgefunden, berichtet Stefan Rampfel, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des Weender Krankenhauses. Im vergangenen Jahr seien die Pläne dann im Detail ausgearbeitet worden: Das Weender Krankenhaus stellt das Grundstück zur Verfügung. Die Finanzierung des Zwei-Millionen-Projekts erfolgt über die Projektgesellschaft Lenglern, die eigens dafür gegründet wurde.

Leuchtturm für die Region soll das Wohnprojekt werden. Bovendens Bürgermeisterin Heidrun Bäcker (SPD) sieht es als gute Zukunftssicherung für Lenglern als Standort des Krankenhauses. 135 Menschen haben dort Arbeit. In der neuen ambulanten Einrichtung wird es voraussichtlich weitere Arbeitsplätze geben, allerdings unabhängig vom Weender Krankenhaus.

Fußballabende und Versammlungen

Geplant sind mehr als zwanzig Wohneinheiten. Die Gesamtfläche wird etwa 1150 Quadratmeter betragen. In jeder Wohngemeinschaft ist ein Gemeinschaftsraum mit Möglichkeiten zum Kochen oder zu gemeinsamen Aktivitäten – Fußballabende, Versammlungen – vorgesehen.  Das soll die Gemeinschaft stärken.

Die Vermietung der Wohneinheiten übernimmt die Komfort Vermietungsgesellschaft aus Potsdam. Das Unternehmen bietet bundesweit als Vermieter von Spezialimmobilien Wohnraum für Menschen mit einem hohen Grad an Pflegebedürftigkeit an.

Derzeit vermietet sie an sieben Standorten in Deutschland Wohnraum an Menschen, die intensiv-medizinische Betreuung brauchen. An einem weiteren Standort bietet sie seniorengerechten Wohnraum mit betreutem Wohnen an.

Von Ute Lawrenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bessere Arbeitsbedingungen
„Ein Herz für Hebammen“: Unter diesem Motto gehen am Mittwoch rund 350 Menschen in Göttingen auf die Straße.

Mit 150 Teilnehmern hatten die Veranstalter gerechnet. Doch am Ende waren es gut 350 Männer, Frauen und Kinder, die am Mittwoch in der Weender Straße unter dem Motto „Ein Herz für Hebammen“ für die Erhaltung des Geburtshelferin-Berufs demonstrierten.

mehr
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt