Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Haushalte rutschen ins Minus

Weniger Steuern Haushalte rutschen ins Minus

Mit den Haushalten für das laufende und für das kommende Jahr hat sich der Finanzausschuss des Gemeinderates Adelebsen befasst. Zum einen ging es um den zweiten Nachtrag für das Jahr 2012. Hier war eine Korrektur notwendig, weil die Steuereinnahmen geringer ausfielen als eingeplant, erläutert Kämmerer Gerald Wucherpfennig.

Voriger Artikel
Stadthaushalt Dransfeld fehlen 600 000 Euro
Nächster Artikel
Bauern pflügen häufig über Grenzen hinaus

Adelebsen

Quelle: Archiv

Adelebsen . So wurden die Gewerbesteuer-Einnahmen um 125000 Euro nach unten korrigiert, der Gemeindeanteil an der Einkommenssteuer um knapp 54000 Euro. Auch wenn damit weniger Gewerbesteuerumlage zu zahlen ist und bei einigen Aufwendungen gekürzt wurde: Am Ende bleibt für 2012 ein Defizit in Höhe von knapp 66 000 Euro im Ergebnishaushalt. Zuvor waren der Ursprungs-Haushalt und der erste Nachtragshaushalt ausgeglichen gewesen. Im Finanzhaushalt sank das Defizit durch Nachbesserungen auf knapp 245000 Euro. Der Finanzausschuss stimmt für den Nachtrag.

Auch im bereits im September schon eingebrachten Haushalt für 2013 musste noch nachjustiert werden. Hier gibt es zwar höhere Schlüsselzuweisungen, aber auch als Folge mehr Kreisumlage zu zahlen. Außerdem sind einige zusätzliche Ausgaben vorgesehen. Im Ergebnis bleibt damit derzeit im Ergebnishaushalt ein Defizit von 8600 Euro, das bis zur Ratssitzung vielleicht noch ausgeglichen werden kann.

Deutlich ins Minus rutschte dagegen der vorher ausgeglichene Finanzhaushalt: Nun schlägt ein Defizit in Höhe von rund 200 000 Euro zu Buche. Hauptgrund ist hier der Rechenfehler des Tüv Rheinland, der für die Bahn die Sicherung des Übergangs in Erbsen plant. Der Tüv hatte zunächst eine Bausumme in Höhe von rund 140 000 Euro genannt, später wurde die Summe auf das dreifache korrigiert. Als Folge hat die Gemeinde Adelebsen nun einen deutlich höheren Eigenanteil in den Haushalt einzustellen.

Zu den weiteren zusätzlichen Ausgaben zählen auf Empfehlung des Ausschusses 12 000 Euro für außerschulische Betreuung, 29 000 Euro für die Torstraße in Adelebsen und 8000 Euro für die Instandsetzung des Fußweges zwischen Grundschule und Friedhof in Adelebsen.
Abgelehnt vom Finanzausschuss wurden die Anträge verschiedener Ortsräte auf Erhöhung des Budgets infolge höherer Stromkosten. Der Finanzausschuss stimmte dem Gesamtpaket zu, das letzte Wort hat nun der Rat.

Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2012 und dem Haushalt 2013 befasst sich der Gemeinderat am Donnerstag, 6. Dezember, um 18.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Adelebsen. Weitere Themen sind ein Antrag auf Einführung einer Ganztagsschule und ein Antrag zu den Kosten für die Unterhaltung von Straßen und Wegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Landrat verteidigt Finanzvereinbarung

Rund 1,7 Millionen Euro fehlen 2013 in der Kreiskasse. So sieht es jedenfalls der Haushaltsplan nach der abschließenden Debatte am Donnerstag im Kreisfinanzausschuss vor.

mehr
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt