Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Heiligmorgen mit Ponys und Chor

Tradition in Scheden Heiligmorgen mit Ponys und Chor

Milde Temperaturen, leichter Regen. Nicht gerade Weihnachts-Wetter. Aber Tradition ist Tradition, vor allem, wenn sie für den guten Zweck ist. In Scheden treffen sich seit 20 Jahren Menschen vor der Gaststätte Deutsche Eiche. „Vor 20 Jahren haben wir uns hier mit einem Grill hingestellt um die Leute, die im Laden gegenüber noch was einkauften, abzufangen“.

Voriger Artikel
Viele kleine Lämmer zum Jahresende
Nächster Artikel
Land fördert Straßenbau mit 58 Millionen

Von Kindern umringt, steht er im Mittelpunkt: Der Weihnachtsmarkt verteilt kleine Geschenke am Heiligmorgen in Scheden.

Quelle: Heller

Scheden. So erinnert sich Gerhard Beuermann. In den folgenden Jahren kamen  Glühweinstände und Pommesbude dazu. Mittlerweile besuchen mehrere hundert Gäste an Heiligmorgen Schedens Ortskern. „Der Überschuss geht in jedem Jahr an den Kindergarten in Scheden“, sagt Beuermann. Das seien jeweils rund 1000 Euro. „Je nach Wetter. Mal mehr, mal weniger.“

Von dem Geld wurde in den vergangenen Jahren der Bewegungsraum ausgebaut. „Wir haben einen Weichboden, eine Sprossenwand und Trampoline angeschafft. Und auch Fahrzeuge wie Kettcars“, berichtet Heike Suslik vom Roten Kreuz, das den Kindergarten betreibt. In diesem Jahr sollen Musikinstrumente gekauft werden.

In den Schedener Kindergarten geht Emelie. Die Fünfjährige hat zusammen mit anderen Kindern in diesem Jahr Weihnachtslieder bei der Heiligmorgenfeier gesungen. „24 Türchen ist mein Lieblingslied“, sagt sie.

„Höre mir an, ob die das gut machen“

Die Brockenberger Musikanten haben eine Abordnung von Blechbläsern geschickt, die die Besucher mit „Kling, Glöckchen, klingelingeling“ und „Ihr Kinderlein, kommet“ unterhält. Die Gruppe spielt das erste Mal bei dieser Veranstaltung. „Jedes Jahr kommen mehr Menschen, ich selber bin schon seit einigen Jahren dabei“, sagt Arno Borm. Er spielt auch bei den Brockenbergern, gehört aber nicht zu der Abordnung, die am Heiligmorgen musiziert. „Ich höre mir an, ob die das gut machen“, sagt er und schmunzelt dabei.

Auch zum ersten Mal ist die Schedener Jugend als Gruppe dabei. Gruppenleiter Julian Gräbel verkauft mit anderen Mitgliedern Pommes Frites. „Wir wollen etwas Geld zusammen bekommen, um den Jugendraum in Scheden wieder aufmachen zu können“, erklärt Tina Mildner. Rund 20 Jugendliche gehören zu der Jugendraum-Gruppe. „Am Heiligmorgen nochmal ein paar Leute sehen, bevor es nach Hause geht, um mit der Familie zu feiern, ist doch eine gute Sache“, meint Gräbel.

Ponys, Chormusik und Geschenke gab es beim traditionellen Heiligmorgen-Treffen in Scheden. © Peter Heller

Zur Bildergalerie

Seit rund zehn Jahren fährt Michael Zimmermann den Weihnachtsmann nach Scheden. Zwei Deutsche Classic-Ponys ziehen den Wagen. „Janosch ist 24, den bringt nichts aus der Ruhe“, erklärt Zimmermann. Janosch Sohn Elvis ist etwas nervös und bockig – aber ein Zug an der Leine und beruhigende Worte von Zimmermann zeigen schnell Wirkung.

Von 10 bis 13 Uhr nutzen die Schedener Glühwein- und Bratwurstbude, um zu plaudern. Dass kein Schnee liegt stört kaum, die weihnachtlichen Lieder des Kinderchors und der Blechbläser sorgt auch so für besinnliche Stimmung.

Von Michael Kerzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt