Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Einschränkungen im Bahnverkehr halten an

Folgen von Sturm Xavier Einschränkungen im Bahnverkehr halten an

Schon am frühen Morgen warten im Bahnhof Göttingen unzählige Reisende vor dem Informationsschalter der Bahn. Die Warteschlange zieht sich bereits durch die Bahnhofshalle. Die Sturmfolgen beeinträchtigen weiterhin den Zugverkehr, auch wenn sich auf einigen Strecken Besserung abzeichnet.

Voriger Artikel
Sieg! Göttingen ist Schlossallee
Nächster Artikel
Fest auf dem Wochenmarkt

Lange Schlangen und ratlose Blicke auf die Anzeigetafel im Bahnhof Göttingen.

Quelle: Finn Lieske

Göttingen. Schon am frühen Freitagmorgen warteten im Bahnhof Göttingen unzählige Reisende vor dem Informationsschalter der Bahn. Die Warteschlange zieht sich auch später durch die gesamte Bahnhofshalle. Schuld ist Sturm Xavier.

Vor dem Bahnhof stehen Helfer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), die die Gestrandeten weiterhin mit Essen und Getränken versorgen. Seit 17 Uhr am Donnerstag seien sie im Einsatz, erzählen die Helfer. „Die Fahrgäste, die hier geblieben sind, waren sehr ruhig“, lobt Gerrit Herpertz vom DRK die Geduld der meisten Wartenden. Die Hilfe des DRK sei bei den Fahrgästen auf große Dankbarkeit gestoßen. Rund 150 Reisende hätten die Nacht in einem ICE auf Gleis neun verbracht, berichtet Herpertz.

Auch aus der Göttinger Bevölkerung habe es eine große Welle der Hilfsbereitschaft gegeben, berichtet er. So habe etwa ein Student am Donnerstagabend vier Schlafplätze in seiner WG angeboten.

Patrick Schmolt

Patrick Schmolt

Quelle: Finn Lieske

Ähnlich erging es auch Patrick Schmolt. Er kommt aus Tostedt in Niedersachsen und wollte am Donnerstag eigentlich nach Ludwigstadt. „In Banteln bin ich gestrandet“, berichtet er. Ab 14 Uhr sei nichts mehr gegangen und es habe auch kaum Auskünfte gegeben. Schließlich sei er mit einer Studentin, die er im Zug kennenlernte, im Auto nach Göttingen gefahren. Der Vater der Frau war extra aus Soltau gekommen, um seine Tochter nach Göttingen zu bringen, berichtet Schmolt. Er sei für die Nacht dann im Studentenwohnheim untergekommen und hoffe nun, mit dem nächsten Regionalzug seine Reise fortsetzen zu können.

Fiona Jacobsen

Fiona Jacobsen

Quelle: Finn Lieske

In der Schlange am DB-Schalter steht auch Fiona, Studentin aus Göttingen. „Ich will nach München“, sagt sie. Doch ihr gebuchter Zug fällt ebenfalls aus. Nun wartet sie am Schalter für weitere Informationen. „Es war damit zu rechnen, ich bin gespannt, wie das jetzt geregelt wird“, sagt die Studentin. Quasi eine Nacht auf Schienen hat Lutz Viehweg verbracht. „Ich bin gestern extra früh mit dem Schwarzwaldexpress gefahren“, sagt der 70-Jährige. Genutzt hat es ihm allerdings nichts: Sein Weg nach Hamburg nahm in Göttingen ein vorläufiges Ende. Im „Hotelzug“ auf Gleis 9 harrte er der Dinge. „Es gab null Informationen“, kritisiert Viehweg die Situation. Trotz allem sieht er es pragmatisch: „Wenn es heute nicht geht, fahre ich eben morgen weiter.“

Andere Reisende weichen bereits auf Alternativen aus. „Ich fahre mit dem Flixbus bis Hamburg und dann gucke ich, was geht“, lautet der Plan von Flora Jacobsen. Die Studentin wollte eigentlich nach Puttgarden auf Fehmarn. „Ich habe gebucht, aber der Zug fährt nicht“, sagt sie. Aber nicht alle Züge kommen zu spät. „Mein Zug ist normal gefahren“, sagt Nora Mangels, die am Morgen aus Kassel kam. Die Studentin organisiert ihren Umzug nach Göttingen. Auch am Freitagnachmittag überwiegen in den Ansagen am Bahnhof noch Hinweise auf Verspätungen und Ausfälle, obwohl einige Strecken wieder freigegeben sind.

Nicht alle lassen sich davon die Laune verderben: „Ich habe mir ein Hotel genommen“, sagt Lutz Viehweg, der schon die Nacht im Zug verbracht hatte. Jetzt schaue er sich eben Göttingen an und suche sich ein schönes Restaurant. „Ich hoffe, dass die Züge dann morgen wieder fahren“.

Die Bahn wies in einer Pressemitteilung am Freitagnachmittag darauf hin, das noch nicht absehbar sei, wann Strecken wieder zuverlässig befahren werden könnten. Auch wenn Strecken wieder befahrbar seien, komme es teils zu erheblichen Verspätungen. Fahrgäste sollten deshalb auch am Wochenende auf Bahnreisen verzichten.

Von Finn Lieske

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt