Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Keine Tränen trotz 75 Kilogramm Zwiebeln

Keiner soll einsam sein Keine Tränen trotz 75 Kilogramm Zwiebeln

Behände fischt Dieter Lautenbacher eine Zwiebel aus einem großen Sack, schält sie in wenigen Sekunden, teilt sie fünf Stücke, legt sie in einem Korb, der schon voll mit Zwiebeln ist, und greift die nächste Zwiebel. Stundenlang und ohne Tränen in den Augen. „Liegt aber auch an den Zwiebeln“, sagt Lautenbacher.

Voriger Artikel
Drogenabhängiger Serieneinbrecher
Nächster Artikel
Wald am Rand der Landesstraße 568 gelichtet

Routiniertes Team: Dieter Lautenbacher (l.) und Achim Thiele bereiten seit Jahren die Erbsensuppe für Tageblatt-Benefizaktion vor.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Einen Geheimtipp gegen tränende Augen beim Zwiebelschneiden hat er nicht. Der 64-Jährige schnippelt, brät und kocht seit 25 Jahren für das Technische Hilfswerk (THW), damit die Göttinger bei der Tageblatt-Benefizaktion „Keiner soll einsam sein“ Erbsensuppe löffeln können.

„Über den Daumen habe ich 30 000 Liter Erbsensuppe gemacht“, vermutet Lautenbacher. 1500 Liter kommen in diesem Jahr dazu – bestehend aus 75 Kilogramm Zwiebeln, 200 Kilogramm Fleisch und 300 Kilogramm Erbsen. „Der Rest ist ein Geheimrezept von uns“, sagt Achim Thiele (53), der die Suppe mit Lautenbacher zubereitet.

100 Kilogramm Fleisch haben jeweils die Firmen Börner-Eisenacher aus Göttingen sowie der Fleischgroßhandel Tolle und Grischke in Rosdorf gespendet. „Zuerst braten wir 100 Kilo Bauchspeck, dann die Zwiebeln“, erklärt Chefkoch Lautenbacher. Weitere 100 Kilo geräuchertes Schweinefleisch kommen später in die Erbsensuppe. „Wir kochen hier am Samstagmorgen ab vier Uhr 300 Liter Suppe vor, den Rest in vier Feldküchen vor Ort“, erklärt Lautenbacher. Die Propangasflaschen für die Feldküchen spendet Industriebedarf Vesper. „Zehn Elf-Liter-Flaschen“, sagt Fahrer Olli Hill.

Am Sonnabend, 3. November, verkauft das THW 1500 Liter Erbsensuppe rund um das Gänseliesel, zwei Wochen später 500 Liter am Kaufpark. Bekannte Göttinger schenken die Suppe jeweils ab zehn Uhr aus. Mit den Einnahmen werden soziale Einrichtungen unterstützt, die sich all jenen widmen, die durch Schicksalsschläge oder persönliche Katastrophen in Not geraten sind.

Von Michael Kerzel

Spendenkonten

Sparkasse Göttingen

BLZ 260 500 01                 

Konto

422

Volksbank Göttingen

BLZ 260 900 50

Konto

253 377 400

Commerzbank

BLZ 260 400 30

Konto

613 900 000

Volksbank Mitte

BLZ 260 612 91

Konto

505 35 440

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
"Keiner soll einsam sein"

Ab 10 Uhr werden die Kellen geschwungen: Göttinger Persönlichkeiten schenken im Kaufpark Erbsensuppe aus, die das Technische Hilfswerk gekocht hat. Am heutigen Sonnabend verkaufen die freiwilligen Helfer rund 500 Liter Suppe. Zu jeder Portion gibt es eine Extra-Wurst

mehr
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 9. bis 15. Dezember 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt