Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Kindergarten Sternschnuppe Billingshausen bleibt bestehen

Genügend Anmeldungen Kindergarten Sternschnuppe Billingshausen bleibt bestehen

Der Kindergarten Sternschnuppe Billingshausen bleibt bestehen. Das hat der Ausschuss für Jugendpflege und Soziales des Flecken Bovenden einstimmig festgestellt. Gleichzeitig empfiehlt er dem Verwaltungsausschuss, dort ein Ganztagsangebot einzurichten. Prüfen soll die Verwaltung auf Anregung der Gruppe CDU/FWG/FDP und Grüne die Zusammenlegung mit dem Reyershäuser Kindergarten – beide Standorte sollen erhalten bleiben.

Voriger Artikel
Organskandal: Wächterpreis für Göttinger Tageblatt
Nächster Artikel
Höhere Steuern: Rat Bühren beschließt Doppelhaushalt

Fortbestand zunächst gesichert: Kindergarten Sternschnuppe in Billingshausen.

Quelle: Pförtner

Billingshausen. In der regulären Sitzung einen Monat zuvor habe sich kein einheitliches Meinungsbild ergeben, beschrieb der Leiter des Amts für Finanzen, Ordnung und Soziales, Thomas Brandes. Den 1. März hatten die Ausschussmitglieder deshalb als Stichtag gesetzt: Bis dahin sollten Eltern von Kindergartenkindern verbindliche Anmeldungen für das neue Kindergartenjahr ab August 2013 vorgelegt haben.

Elf Kinder

Neun Kinder seien nun angemeldet, gab Brandes das Ergebnis wieder. Sieben davon würden gern ganztags kommen. Wenn eine Ganztagsgruppe entstehe, würden zwei weitere Kinder angemeldet. Elf Kinder seien dann im Kindergarten, neun davon in der Ganztagsgruppe. Auf drei Anmeldungen könne der Kindergarten darüber hinaus bis Frühjahr 2014 bauen. Deutlich habe sich der Ortsrat für den Fortbestand der Einrichtung ausgesprochen. Auf wenig Gegenliebe stieß Ausschussmitglied Uwe Bartram vom Tuspo Jahn Reyershausen mit dem Vorschlag, in Anlehnung an die Schul-Einzugsbereiche auch für die Kindergärten Einzugsbezirke einzuführen. Die Eltern sollten zwischen den Einrichtungen mit ihren verschiedenen Konzepten wählen können, war die mehrheitliche Überzeugung im Ausschuss. Brandes: „Ich bin froh, dass wir in Bovenden so eine Vielfalt haben.“

Jürgen Hadenfeldt (CDU) gab der Befürchtung Ausdruck, dass man mit der Erhaltung von Kleinstkindergärten Begehrlichkeiten in den anderen Dörfern wecke. Er fragte nun auch nach den Kosten.

Kosten

„Je mehr Kinder in einer Gruppe sind, umso weniger muss vom Flecken gegenfinanziert werden“, erläuterte Amtsleiter Brandes. Für eine Regelgruppe mit 25 Kindern sei der Flecken mit 50 000 Euro gefordert. Etwa 17 000 Euro mehr koste es, wenn nur neun Kinder in der Gruppe seien.
„Dass der Ort es geschafft hat, dass genug Eltern ihre Kinder in den Kindergarten geben“, freute Thorsten Heinze (SPD) besonders. Allein das sei ein Zeichen für Qualität, sagte er in der entscheidenden Sitzung, zu der auch die Kindergartenbelegschaft und die Elternvertreter gekommen war. Nun gelte es, den Kindergarten weiterhin attraktiv zu halten. Und da gehöre auch Arbeit dazu.

Kindergarten Sternschnuppe Billingshausen

Von Ute Lawrenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Aus für „Sternschnuppe“?

Soll der Kindergarten Billingshausen geschlossen werden? Nur verbindliche Anmeldungen bis zum 1. März können die Diskussion um das Aus für die „Sternschnuppe“ noch vertagen. Das ist im Jugendausschuss des Fleckens Bovenden deutlich geworden. Sieben Kinder sind für das Kindergartenjahr 2013/14 dort angemeldet, sechs von ihnen sind für Ganztagsbetreuung.

  • Kommentare
mehr
Anzeigenspezial
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt