Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Kirchenvorstand ist nach Rücktritten geschäftsunfähig

Nachwahlen Kirchenvorstand ist nach Rücktritten geschäftsunfähig

Der Kirchenvorstand Hardegsen ist geschäftsunfähig. Nach weiteren Rücktritten in der Vorstandssitzung am Mittwochabend sind nur vier von neun Mitgliedern übrig geblieben. Die Rücktritte folgten auf die Auseinandersetzung zwischen Pastor und Kantor.

Der Kirchenvorstand Hardegsen ist nach den Rücktritten von Hans-Ludwig Albrecht, Dieter Claus und Claudia Zimara geschäftsunfähig. Im September waren bereits Nicole Thees und Sabine Fiedler zurückgetreten. Damit verbleiben mit Kathrin Linke-Hasselhorn, Ralf Spiwoks, Dagmar Wandelt und Pastor Daniel Konnerth nur noch vier von neun Mitgliedern und damit weniger als die Hälfte der Vorstandsmitglieder. Der Kirchenkreisvorstand hat nach der Kirchenverfassung (Paragraph 46) mit Wirkung vom 3. Dezember Superintendent Heinz Behrends und Joachim Hartung als Bevollmächtigte bestellt. Bis zur Wiederherstellung eines geschäftsfähigen Kirchenvorstandes werden sie alle Aufgaben des Kirchenvorstandes übernehmen. Der Kirchenkreisvorstand wird weitere Bevollmächtigte für spezielle Aufgaben bestellen. Superintendent Behrends ist Vorsitzender des Kirchenkreisvorstandes, Hartung arbeitet als Anwalt für Patentrecht in Northeim und ist Mitglied im Kirchenkreisvorstand sowie im Kirchenvorstand von St. Sixti Northeim.

Nachwahlen im Frühling

Die Geschäftsfähigkeit wird durch Nachwahlen, die die Bevollmächtigten durchführen werden, wieder hergestellt. Bei Einhaltung der gesetzlichen Fristen rechnet Behrends damit, dass die Nachwahlen im Mai oder Juni nächsten Jahres abgeschlossen sein werden. Das Amt der nicht zurückgetretenen Kirchenvorsteher ruht bis zu diesem Zeitpunkt. Die Zurückgetretenen erklärten, dass sie mit ihrem Rücktritt einen Neuanfang in der Gemeinde ermöglichen möchten. Sie bedauerten, dass es ihnen trotz intensiven Bemühens nicht gelungen sei, den Konflikt zwischen Kirchenmusiker und Pastor zu lösen. Die Geschäftsunfähigkeit des Kirchenvorstandes hat Folgen für die Arbeit des Kindertagesstätten-Verbands Uslar, in dessen Vorstand Kathrin Linke-Hasselhorn und Pastor Daniel Konnerth als Delegierte des Kirchenvorstands Hardegsen mitarbeiteten. Auch ihr Amt im Verband ruht ab 3. Dezember. Mit Konnerth verliert der Verband seinen Vorsitzenden. Nach seiner Entscheidung, Hardegsen zu verlassen, steht Konnerth vor der Suche nach einer neuen Aufgabe in Kontakt mit der Landeskirche.

enz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt