Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Kirmes: Voller Einsatz fürs Freibad

Umzug durchs Weender Altdorf Kirmes: Voller Einsatz fürs Freibad

Die Weender und das Wasser, das ist schon eine besondere Beziehung. Kaum war der Kirmesumzug am gestrigen Sonntagnachmittag gestartet, gab es erst einmal aus dunklen Wolken einen kräftigen Regenguss.

Voriger Artikel
Junges Theater: Landkreis gibt Zuschuss für 2010 frei
Nächster Artikel
Adoptionen: Oft bleibt Wunsch unerfüllt

Mit vollem Einsatz für das Weender Freibad: Gemütliche Entspannung im Bassin mit Wasserpistole und Bällen.

Quelle: Heller

Dunkle Wolken stehen derzeit aber auch über einem anderen Weender Wasser, nämlich dem Freibad, dessen Fortbestand in Politik und Verwaltung immer mal wieder mehr oder weniger deutlich angezweifelt wird. Und ausgerechnet am Kirmessonntag wurde das Weender Freibad frecherweise dann auch noch als erstes der Göttinger Freibäder am Saisonende geschlossen.

Die Weender lieben ihr Freibad aber, und deswegen stand der Kirmesumzug unter dem Motto „Weende schwimmt weiter“. Die Schüler der Wilhelm-Henneberg-Grundschule liefen zum Beispiel mit Schwimmflügeln und Schnorcheln beim Kirmesumzug mit. Andere Umzugs-Teilnehmer waren im Bademantel oder mit Badehandtuch unterwegs. Bei den Waldorfschülern ging neben einigen Surfern auch der Meeresgott Neptun mit. „Wir Waldorfschüler wollen weiter im schönen Weender Freibad schwimmen“, stand an ihrem Wagen. Und die Feuerwehr versprach: „Mit vollem Einsatz für das Freibad“.

Die Realgemeinde erinnerte mit ihrem Wagen unterdessen an eine andere beliebte Tradition in Weende: „Braucht ihr Holz und Weihnachtsbäume, die Realgemeinde erfüllt die Träume.“ Vor Weihnachten kann man im Weender Wald nämlich seinen Tannenbaum selbst sägen. Das Kirmesfrühstück beginnt heute um 10 Uhr.

Von Jörn Barke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 9. bis 15. Dezember 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt