Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Klosterkrug Nikolausberg: Pächter gesucht

Kneipen-Ehepaar hört auf Klosterkrug Nikolausberg: Pächter gesucht

Marita und Joachim Hillmann geben den Klosterkrug auf. Nach 38 Jahren hinter der Theke und in der Küche des letzten verbleibenden Gasthauses in Nikolausberg will das Kneipen-Ehepaar aufhören. Am 28. Februar soll endgültig Schluss sein.

Voriger Artikel
Jagd mit 250 Jägern und 80 Hunden
Nächster Artikel
150 000 Tonnen Salz für den Winter

Kneipe und Stammtisch in Nikolausberg: Klosterkrug schließt voraussichtlich Ende Februar.

Quelle: JV

Nikolausberg. Gesundheitliche Gründe zwingen ihn dazu, sagt der 66-jährige Hillmann. „Eigentlich würde ich gerne noch weiter machen“, sagt er. Im Oktober 1974 hatten Hillmanns die Kneipe in seinem Elternhaus direkt gegenüber der Nikolausberger Klosterkirche übernommen.

Derzeit ist der Klosterkrug Treffpunkt für den gesamten Ortsteil. Viele Stammgäste kommen, die örtlichen Vereine treffen sich dort und auch der Ortsrat tagt hier regelmäßig. Weil beide Töchter die Gaststätte nicht weiterführen wollen, suchen Hillmanns jetzt einen Pächter für Gaststätte und Wohnung, der bereit ist, den Klosterkrug weiterzuführen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Traditionsgaststätte

Es haben sich etliche Interessenten gemeldet. Viele wollten die Traditionsgaststätte Klosterkrug weiterführen, berichtet Joachim Hillmann. Der Gastwirt und seine Frau Marita geben die Gaststätte in der Kalklage aus gesundheitlichen Gründen zum Monatsende auf (Tageblatt berichtete). Deshalb sind die Eheleute, deren zwei Töchter die Gaststätte nicht übernehmen wollen, froh, dass sich ein Nachfolger gefunden hat.

mehr
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt