Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Kostenloses Schwimmen für Kinder von Socialcard-Inhabern

Beschluss im Kreistag Kostenloses Schwimmen für Kinder von Socialcard-Inhabern

„Selten wurde ein Thema im Schulausschuss so diskutiert“, sagte Maria Gerl-Plein (Grüne) in der jüngsten Kreistagssitzung zum Antrag „Jedes Kind lernt Schwimmen“, der ursprünglich von der CDU gestellt wurde. Darin geht es um die Verbesserung der Schwimmfähigkeiten von Schülern im Landkreis.

Voriger Artikel
Fünf Tickets für Great Barrier Run zu gewinnen
Nächster Artikel
Göttingen strebt Mitgliedschaft an

„Jedes Kind lernt schwimmen“ – leider bisher keine Realität im Landkreis Göttingen.

Quelle: Niklas Richter

Landkreis. Im Kreistag mehrheitlich angenommen wurde nun ein Beschlussvorschlag aus dem Kreisausschuss, der hervorgegangen war aus einem Änderungsantrag der Gruppe SPD/Grüne/FWLG. Darin wurde unter anderem beschlossen, dass für Kinder von Inhabern einer Sozialcard die Benutzung der kreiseigenen Schwimmstätten künftig kostenfrei sein soll.

Insgesamt sechs Punkte zur Förderung des Schwimmunterrichts werden in dem Beschluss angebracht:

– 1. dass die kürzlich beschlossene Gebührenfreiheit für Vereine in den kreiseigenen Schwimmstätten der erste richtige Schritt sei;

– 2. ein Appell des Kreistages an die Städte und Gemeinden, es dem Landkreis gleichzutun und den Vereinen die Durchführung von Schwimmkursen dauerhaft gebührenfrei zu ermöglichen , sowie ein Appell an die Eltern, ihrer Verantwortung für die Schwimmsicherheit ihrer Kinder nachzukommen;

– 3. eine Feststellung des Kreistages, dass die Mittel im Umfang von jährlich 1 400 Euro, die der Kreistag in den Haushalten 2013 bis 2017 für die Förderung des Schwimmunterrichts bereitgestellt hat, nicht abgerufen wurden . Der Kreistag behalte sich ausdrücklich vor, diese Mittel aufzustocken, wenn die zur Verfügung gestellten Mittel in Zukunft abgerufen werden und nicht ausreichen;

– 4. dass die Verwaltung beauftragt werde, den Kreissportbund zu bitten, gemeinsam mit der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Ideen zu entwickeln, die dazu führen, dass möglichst jedes Kind am Ende der Primarstufe das Jugendschwimmabzeichen Bronze erlangt hat.;

– 5. der Kreistagsbeschluss, dass für Kinder von Inhabern einer Sozialcard die Benutzung der kreiseigenen Schwimmstätten künftig kostenfrei ermöglicht wird.

– 6. der Kreistagsbeschluss, dass die Erstattung der Benutzungsgebühren für Schwimmvereine für die Nutzung des Hallenbades in Duderstadt für eine Übergangszeit bis einschließlich Mai 2018 weitergeführt wird .

Zu dem Thema sowie zu dem Beschlussvorschlag des Kreisausschusses äußerte sich vor der Abstimmung in der Kreistagssitzung Hans-Jürgen Mack (SPD), der auch beim Stadtsportbund tätig ist. „2012 bis 2014 wurden diverse Schwimmbäder geschlossen, wir haben uns nicht mit Ruhm bekleckert“, sagte er und machte darauf aufmerksam, dass es in erster Linie die Pflicht der Schulen sei, den Schülern das Schwimmen beizubringen. „Hier müssen wir einen Mangel feststellen“, sagte Mack, „es fehlt an qualifiziertem Personal“. Es seien bereits Gespräche unter anderem mit Kreis- und Stadtsportbund sowie mit dem DLRG zu dem Thema geführt worden.

Von Hannah Scheiwe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt