Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kreuzung Richtung Diemarden soll 2014 umgebaut werden

Kreisel mit Feldweg-Anschluss Kreuzung Richtung Diemarden soll 2014 umgebaut werden

Mit verlängerten Anschlüssen für Radfahrer und der direkten Anbindung eines Wirtschaftsweges reift der lange geplante Kreisel nördlich von Diemarden. Diese Änderungen haben die Planer des Landkreises auf Anregung von Landwirten und Radfahrern eingearbeitet.

Voriger Artikel
Polizei Northeim nimmt volltrunkenen Einbecker in Gewahrsam
Nächster Artikel
Fabian Hoff spricht in Göttingen über Autisten im Beruf

Gefährliche Kreuzung: Ein Kreisel soll die Abzweigung von Diemarden auf die Landesstraße Richtung Göttingen und Duderstadt entschärfen.

Quelle: Hinzmann

Diemarden/Klein Lengden. Der Ortsrat von Diemarden und der Verwaltungsausschuss des Gleichener Rates stimmten bereits zu. Gebaut werden soll der Kreisel für die Einmündung der Kreisstraße 47 aus Diemarden in die Landesstraße 569 im nächsten Jahr.

Die Kreuzung ist vielen Autofahrern nicht geheuer. Sie hat Hanglage und ist auch durch Kurven an der L 569 schwer einzusehen. Konkrete Zahlen zur Unfallhäufigkeit gibt es zwar nicht. Aber immer wieder weisen Bürger sowie Politiker aus Diemarden und Klein Lengden darauf hin, dass es an dieser Kreuzungen oft kritischen Verkehrssituationen gibt.

Auch vor diesem Hintergrund hatte der Kreistag den Knotenpunkt schon 2007 in sein mehrjähriges Programm zum Bau von Kreiseln aufgenommen. Im Etatplan sind dafür mittelfristig 420 000 Euro eingestellt. Ob die bisherige Kostenschätzung für die geänderte Kreiselvariante allerdings noch greift, ist offen.

Unter anderem haben Landwirte darum gebeten, an der Nordflanke einen Wirtschaftsweg direkt an den Kreisel anzubinden, der eigentlich versetzt an die L 569 führt. Dadurch könnten vor allem Rübenlaster besser einbiegen. Außerdem wird der Radweg an der Kreisstraße Richtung Diemarden jetzt bis zum nächsten Wirtschaftsweg verlängert. 

Und es soll ein Radweg an den Wirtschaftsweg Richtung Göttingen angeschlossen werden – mit Querungshilfe am Kreisel. Im Ortsrat Diemarden hätten alle den Kreisel für diese „sehr gefährliche Kreuzung“ mit den Änderungen „natürlich“ begrüßt, bestätigte Ortsbürgermeister Martin Worbes (Grüne). Kreisel seien nachweislich sicherer, kommentierte auch Klein Lengdens Ortsbürgermeister Klaus-Werner Hanelt (WG) im Ortsrat die jüngsten Pläne.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lückenschluss
Ampelschaltung: Auf der L 531 zwischen Fuhrbach und Brochthausen müssen die Verkehrsteilnehmer mit Wartezeiten rechnen.

Voraussichtlich Mitte Juni dieses Jahres können die Radfahrer im Eichsfeld ein neues Stück Wegstrecke nutzen. Die Arbeiten am Radweg entlang der Landesstraße 531 zwischen Fuhrbach und Brochthausen sowie zwischen Brochthausen und Zwinge schreiten voran.

mehr
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt