Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Künstler freuen sich auf den Weihnachtsmarkt

Barum-Weihnachtsspektakel Künstler freuen sich auf den Weihnachtsmarkt

Das Programm steht, der Ticketverkauf läuft auf Hochtouren: Rebecca Simoneit-Barum freut sich auf das große Weihnachtsspektakel in Göttingen. Am 10. Dezember sollen die aus der Schweiz angelieferten Zelte auf dem Schützenplatz aufgebaut werden. Am Donnerstag, 20. Dezember, ist die Premierengala – mit Sonderkonditionen für Tageblatt-Abonnenten.

Voriger Artikel
Natürliches Gebären statt Figur, Form und Fitness
Nächster Artikel
Weihnachtsgeschäft läuft „perfekt“ an

Jongliert beim Weihnachtsspektakel mit Fußbällen: Raphael de Carlos.

Quelle: EF

Göttingen. Vom 16. Dezember an treffen die Künstler ein, die bis zum 6. Januar auf dem  Schützenplatz wohnen, proben und arbeiten sollen. Darunter etwa das Paar Martyn Chabry und Raffael de Carlos: Die aus Belgien stammende Chabry bietet eine Musik- und Kostümshow, der gebürtige Kubaner de Carlos ist Meister der Jonglage mit Fußbällen. 

R. S.-Barum

R. S.-Barum

Eine Partnerakrobatik präsentieren die Finnen Kate und Pasi. „Moderne Akrobatik, unglaublich tollkühn“, beschreibt Simoneit-Barum die Darbietung der Artisten. Absolventen der Staatlichen Schule für Artistik in Berlin sind die Trapezkünstlerin Aniko und der Diabolo-Jongleur und Handstandakrobat Carlos Lilienthal, der bereits auf dem Gänseliesel-Fest für das Weihnachtsspektakel warb.

Ein moderner Zirkus mit Kabarett-Elementen erwartet die Gäste im Barum-Zirkuszelt. Neben den internationalen Show-Acts bringt Simoneit-Barum auch junge Hiphopper aus Süddeutschland in die Manege sowie den jungen Sänger Jonas Hein, bis vor kurzem Kandidat bei der Castingshow „The Voice of Germany“. „Auch wenn er mittlerweile ausgeschieden ist: Ich war so beeindruckt von Heins Stimme“, schwärmt Simoneit-Barum.

Jonas Hein

Jonas Hein

Martyn Chabry

Grund genug, ihn vom Musical-Theater für Niedersachsen in Hildesheim zum Weihnachtsspektakel zu locken, wo er begleitet von der Barum-Bigband singen wird: „Jazz, Pop und auch weihnachtliche Stücke.“ Hein sang bereits während der Eröffnungsfeier der Eisbahn in Nörten-Hardenberg. Alle Künstler, sagt die Organisatorin, freuten sich sehr auf ihre Zeit in Göttingen, „besonders auf den Weihnachtsmarkt“. 40 Menschen werden um den Jahreswechsel herum in Wohncontainern und Wohnwagen auf dem Schützenplatz leben.

Täglich sollen sie jeweils um 15.30 und 20 Uhr Vorstellungen bestreiten, ausgenommen am 24. und 31. Dezember. Tickets können bei Göttinger Vorverkaufsstellen, unter anderem beim Tageblatt-Ticketservice an der Jüdenstraße gekauft werden. Der Kartenschalter in der Zeltstadt ist vom 19. Dezember an geöffnet.

Das VIP-Zelt kann auch für Weihnachtsfeiern gebucht werden, per E-Mail an weihnachtsspektakel@netzwerkkultur.com. Für die Premierengala am 20. Dezember können Tageblatt-Abonnenten zwei Karten für Sperrsitzplätze zum Preis von einer erwerben. Der Erlös soll der GT-Hilfsaktion „Keiner soll einsam sein“ zugute kommen.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Weihnachtsmärkte bieten viel Gemeinschaft

Der Duft herzhafter Grillspezialitäten und leckerer Süßigkeiten liegt in der Luft, gleich daneben lockt Kunsthandwerk viele Besucher an, während die Schlangen an den Glühweinständen immer länger werden: Die Adventszeit hat im Eichsfeld mit weihnachtlichen Märkten begonnen. Petrus war auf Seiten der Organisatoren: Temperaturen um null Grad und erste Schneeflocken am Sonntag förderten die vorfestliche Stimmung.

mehr
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 9. bis 15. Dezember 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt