Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Land fördert Krankenhaus Neu-Bethlehem mit 250000 Euro

Göttingen Land fördert Krankenhaus Neu-Bethlehem mit 250000 Euro

Das Land fördert den Linkskatheter-Messplatz am Agaplesion-Krankenhaus Neu-Bethlehem in Göttingen mit 250000 Euro. Die entsprechenden Förderbescheide lässt das Sozialministerium dem Krankenhausträger derzeit zustellen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Voriger Artikel
Entlarvender Fingerabdruck
Nächster Artikel
„Schlachten aus der Steinzeit“


Quelle: GT

Göttingen. „Mit den verbindlich bereitgestellten Investitionsmitteln des Landes wird die medizinische Versorgung der Bürgerinnen und Bürger vor Ort deutlich verbessert“, teilte Niedersachsens Sozial- und Gesundheitsministerin Cornelia Rundt (SPD) mit: „Es geht darum, dass unsere Krankenhäuser eine hochwertige Behandlung der Patientinnen und Patienten sicherstellen und fit für die Zukunft gemacht werden. Zudem brauchen wir gute und faire Arbeitsbedingungen für die Fachkräfte, ohne die in einer Klinik gar nichts geht.“

Das Geld ist Teil des großen Investitionsprogramms für Niedersachsens Krankenhäuser im Umfang von rund 1,3 Milliarden Euro bis 2020 – „eine bislang einmalige Investitionssumme“, so das Ministerium. Das Land baue damit den Sanierungsstau an Niedersachsens Kliniken ab. Voraussetzung für die Ausstellung der Förderbescheide sei gewesen, dass der Niedersächsische Landtag die Investitionsprogramme in seiner letzten Sitzung passieren ließ. „In einem Kraftakt baut das Land gemeinsam mit den Kommunen den Investitionsstau an Niedersachsen Krankenhäusern nachhaltig ab“, so Rundt: „Besonders wichtig ist, dass auch in den ländlichen Regionen gut erreichbare Kliniken eine Zukunftsperspektive erhalten und auf dem neuesten Stand der Technik sind.“

Von Andreas Fuhrmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt