Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Landkreis Göttingen begründet neue Partnerschaft mit Comalapa

Hochland von Guatemala Landkreis Göttingen begründet neue Partnerschaft mit Comalapa

Der Landkreis Göttingen hat mit Comalapa in Guatemala eine neue internationale Partnerschaft begründet. Mit dem Austausch von Urkunden wurde jetzt in der mittelamerikanischen Maya-Hochlandgemeinde die Partnerschaft offiziell besiegelt.

Voriger Artikel
Ansätze für Stromkosten in Adelebsen erhöht
Nächster Artikel
Bauarbeiten: Sperrung wird vor Ostern aufgehoben

Partnerschaftsfeier in den Straßen Comalapas: Der Landkreis Göttingen tauscht mit Maya-Gemeinde in Guatemala offizielle Urkunden aus.

Quelle: EF

Göttingen/Comalapa. Mit verschiedenen Maya-Organisationen dieser Gemeinde unterhält der Landkreis bereits seit 1998 eine Projektpartnerschaft. Beziehungen gibt es insbesondere über den Verein zur Förderung der Partnerschaft mit den Mujeres Mayas (VMM), welcher in Comalapa seit 1998 eine Schule, eine medizinische Ambulanz und ein Geburtszentrum betreibt.

Nach einem Beschluss des Göttinger Kreistages im Dezember reiste im März der Kreistagsabgeordnete und VMM-Vorsitzende, Norbert Hasselmann (Grüne), auf eigene Kosten nach Comalapa. Im Reisegepäck befanden sich neben 90 Kilogramm medizinischer Ausrüstung und Medikamenten für die VMM-Projekte auch sechs von Landrat Bernhard Reuter (SPD) unterzeichnete Partnerschaftsurkunden – in Deutsch, Spanisch und der regionalen Maya-Sprache Kaqchikel. Diese waren vorab mit Comalapas Bürgermeister, Alcalde Valeriano Pichiya, und der Kreisverwaltung vorbereitet worden.

Entfernung von 14 000 Kilometern

Während einer feierlichen Zeremonie mit Parade, Maya-Zeremonialtanz und Nationalhymnen unterschrieb der Bürgermeister die Urkunden am 6. März in der Festhalle des Municipio, dem Gebäude der Stadtverwaltung. Trotz unterschiedlicher Probleme müssten beide Partner bereit sein, voneinander zu lernen und sich zu verstehen, sagte Hasselmann. Die Entfernung von 14 000 Kilometern sei dabei in der globalisierten Welt kein Hindernis. „Das Verständnis für unsere kulturellen Unterschiede und deren Werte wird dabei hilfreich sein“, so der Abgeordnete mit Verweis auf die Jahrtausende alte Maya-Kultur.

Die Gegenfeier wird voraussichtlich dieses Jahr durch den Partnerschaftsverein des Landkreises in Göttingen organisiert. Der VMM hofft, unter Schirmherrschaft von Botschaft und Landkreis seine Projekte weiter und besser ausbauen zu können. Geld vom Landkreis gibt es für die neue Partnerschaft nicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt