Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Langer Winter: Brennholzselbstwerber bekommen Verlängerung

Holzeinschlag Langer Winter: Brennholzselbstwerber bekommen Verlängerung

Es ist wie mit der gesamten Natur: Auch wer sein Brennholz selbst schlägt, ist durch den langen Winter später dran als in anderen Jahren. So war in dieser Woche sicher nicht nur bei Billingshausen die Motorsäge aus dem Wald zu hören.

Voriger Artikel
Groß Schneen: Kein Hinweis auf Krebshäufung
Nächster Artikel
Leukämiekranke Selam Tesfay aus Eritrea in Göttingen eingetroffen

Holzeinschlag: In den Wäldern liegen die Stämme in diesem Winter viel länger als sonst.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. „Durch den langen Schnee und den Frost im Boden ist alles nach hinten gerückt“, sagt Michael Rudolph von den Niedersächsischen Landesforsten: „Auch die Frühlingsblüher lassen auf ihr Erscheinen warten.“

Grundsätzlich gelte in der Försterei der 1. April als Stichtag für das Ende der Brennholzselbstwerbung. Dann beginne die Brut- und Setzzeit, die Laubbäume zögen wieder Saft, die Zeit des Holzeinschlags sei vorbei. Doch in diesem Jahr seien die Stämme viele Wochen nicht zugänglich gewesen, weil die Wege vereist oder verschneit waren.

An der Nordseite des Göttinger Waldes seien jetzt noch geschlossene Schneedecken zu finden. „Es darf also noch etwas länger Brennholz aufgearbeitet werden“, sagt Rudolph. Ausgenommen seien Stellen, wo dies mit dem Naturschutz kollidiere. So sorgten die Revierförster dafür, dass die Selbstwerber nicht dort arbeiteten, wo Brut- und Horstbäume bezogen würden oder Frühblüher erwachten.

Wo Spechte ihre Höhlen beziehen oder der Schwarzstorch sich niederlässt, müsse die Motorsäge weichen. „Auch im Wald kehrt jetzt wieder Ruhe ein“, sagt Rudolph.

Vier Wochen sei die Natur hinterher, überschlägt Rudolph aus seiner Erfahrung. So rechnet er jetzt mit „intensivem Frühlingserwachen“. Schon jetzt höre man „heftiges  Vogelgezwitscher“. Nach der „ungewöhnlichen Winterentwicklung“ heiße es nun allmählich für die Brennholzselbstwerber, ihre Säge wieder Zuhause zu lassen.

Von Ute Lawrenz

Wer Brennholz im Wald schlagen möchte, muss für seine eigene Sicherheit einen Motorsägenkurs absolvieren. Kurse werden in der Regel vor Beginn des Brennholzeinschlags angeboten Forstamt Reinhausen. Infos unter Telefon 0 55 92 / 9 06 20.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt