Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Laternen erleuchten die Nacht

Martinsumzüge Laternen erleuchten die Nacht

In mehreren Laternenumzügen wird in der Stadt am Sonntag, 11. November, an den heiligen Martin erinnert. Der große ökumenische Martinszumzug der Innenstadtgemeinden St. Michael, St. Marien und St. Johannis startet um 17 Uhr an der Johanniskirche. Er führt nach St. Marien und dann zur Bonifatiusschule.

Voriger Artikel
Rentner unterwegs mit verbotenen Knallern
Nächster Artikel
Haushalt 2013: „Wenig Anlass für Optimismus“

Martinsumzug in der Innenstadt: Auf diesem Archivbild von 2010 reitet Annemarie Schmidt-Hurtienne an St. Johannis auf Blue Sepio.

Quelle: CH

Göttingen. In Weende findet in diesem Jahr zum zehnten Mal der ökumenische Umzug der Kirchengemeinden statt. Beginn ist um 17 Uhr in St. Vinzenz mit einer Andacht mit einem Martinsspiel. Dann reitet St. Martin auf dem Pferd dem Umzug voran bis zum Kirchplatz von St. Petri. Dort gibt es Martinsbrötchen, die geteilt werden. Als Besonderheit werden diesmal zwei Gänse und eine Ente amerikanisch versteigert. Die Tiere wurden gestiftet vom Ortsrat und vom Heimatkundlichen Förderverein. Dessen Vorsitzender, Hans Otto Arnold, leitet die Versteigerung. Der Erlös ist bestimmt für die Arbeit mit Kindern in den beiden Kirchengemeinden.

Auch in Roringen wird an St. Martin erinnert. In der Kirche beginnt um 17 Uhr ein Gottesdienst mit Bildergeschichte und Trompetenklang. Anschließend startet der Umzug.

Erst am Montag, 12. November, gibt es den ökumenischen Martinsumzug in Grone . Beginn ist um 17 Uhr an St. Heinrich und Kunigunde. Von dort geht es mit Ross und Reiter zur Petrikirche. Dort werden die Martinsbrezeln geteilt.

Ein Martinsmarkt findet bereits am Sonnabend, 10. November, an der Christuskirche statt. Beginn ist um 14.30 Uhr mit einer Andacht. Ebenfalls schon am Sonnabend beginnt der ökumenische Martinsumzug in Geismar . Start ist um 18 Uhr in Maria Frieden, von dort geht es nach St. Martin.

Martin lebte im vierten Jahrhundert. Er ließ sich während seiner Militärzeit christlich taufen, quittierte den Dienst und wirkte später als Bischof von Tours. Martin, an den die Umzüge erinnern, wird aufgrund seines vorbildlichen Lebens als Heiliger verehrt. So soll er einmal seinen Mantel mit dem Schwert geteilt und eine Hälfte einem frierenden Bettler gegeben haben.

Martinsfest in Steinrode : Im mittelalterlichen Dorf Steinrode bietet der Förderverein für Umweltbildung und Waldpädagogik an Schulen, Libellula, am Sonntag, 11. November, von 12 bis 17 Uhr ein St.-Martinsfest an. Angekündigt sind eine Aufführung der Martinsgeschichte, Laternen-Basteln und Drechseln für Kinder. Das Fest findet statt neben dem Haus Steinberg, Kohlenstraße 101.

Wir haben weitere Termine auf einen Blick für Sie zusammengestellt - in alphabetischer Reihenfolge. Sollten Sie einen Martinsumzug vermissen, schreiben Sie uns eine Nachricht mit Ort, Datum, Uhrzeit der Veranstaltung an online@goettinger-tageblatt.de.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Martins-Zug

Lichterschein aus unzähligen Laternen hat am gestrigen Freitagabend die Duderstädter Fußgängerzone erleuchtet. „St. Martin teilt den Mantel still“ ertönte es aus rund vierhundert Kinderkehlen beim traditionellen Martins-Zug an der Brehme.

mehr
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 9. bis 15. Dezember 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt