Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
"Ich hatte sie immer im Blick"

Diamantene Hochzeit "Ich hatte sie immer im Blick"

Was als Liebe über den Gartenzaun anfing, hält noch heute: Marie-Luise und Wolfgang Wahle feiern diesen Sonnabend Diamantene Hochzeit. "Meine Frau war Nachbarskind", erinnert sich Wolfgang Wahle, der mit seinen Eltern von Göttingen nach Nikolausberg gezogen war. "Und ich hatte sie immer im Blick."

Voriger Artikel
GT-Autokino startet im Herbst
Nächster Artikel
"Moma-Wetter" aus Göttingen

Marie-Luise und Wolfgang Wahle

Quelle: Hinzmann

Nikolausberg. "Er war kein Draufgänger, das gefiel mir an ihm", sagt Marie-Luise Wahle, die damals noch Grüneklee hieß. Deswegen hat sie damals auch die Initiative ergriffen: Als sie zum Polterabend  ihrer Lehrerin gehen wollte, fragte sie kurz entschlossen: "Sag mal, würdest du mal mitgehen?" Und er wollte. Das war 1949. 1954 verlobte sich das Paar, 1957 wurde geheiratet.

Musik und Humor - das hat die beiden ein Leben lang verbunden. Einen Sohn und eine Tochter haben die Wahles, um die sich vor allem Marie-Luise gekümmert hat. Wolfgang hat oft früh morgens das Haus verlassen und kam erst spät zurück. Als Klavierstimmer und Klavierbauer war er über weite Strecken im Einsatz und musste oft abends vor Konzerten die Flügel stimmen.

Marie-Luise liebt es, wenn ihr Mann spielt. "Am schönsten ist es, wenn er Weihnachtslieder spielt", sagt die 83-Jährige. Die Wahles sind aus dem Nikolausberger Vereinsleben nicht wegzudenken und sehr engagiert. Seit 1965 singt Wolfgang wöchentlich beim MGV Nikolausberg, den er 38 Jahre als Vorsitzender leitete. Und wenn irgendwo getanzt wird, sind Wahles noch heute von Anfang bis Ende dabei.  
Ihr Tipp für eine gute Ehe? "Es gibt kein Patentrezept", sagt Wolfgang Wahle. Gegenseitiges Vertrauen und Ehrlichkeit seien wichtig. Probleme müsse man schnell gemeinsam aus dem Weg räumen. Und wenn es mal krachte, gab es ein Extra-Küsschen, erzählt Wolfgang, und lächelt seine Marie-Luise an.

"Wir haben alles gemeinsam gemacht", erzählt die gebürtige Nikolausbergerin. Vor allem die Berge haben es beiden angetan: 1958 reisten sie erstmals nach Oberstdorf, und seitdem ging es immer wieder dorthin. So auch dieses Jahr, denn die Reise schenkt Wolfgang seiner Frau zum Hochzeitstag. "Wir wohnen bei der gleichen Wirtin, in der gleichen Wohnung", freut sich Marie-Luise. Eben wie damals. Und vorher wird odentlich getanzt und gefeiert. Auch wie damals. wes 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt