Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
„Ich bin gespannt, was jetzt kommt“

Marktumfrage in Göttingen „Ich bin gespannt, was jetzt kommt“

Schon vor seiner Amtseinführung hat der neue US-Präsident Donald Trump mit seinem umstrittenen Äußerungen für viel Unruhe gesorgt. Die Mehrheit der befragten Wochenmarktbesucher in Göttingen bewertet sein Auftreten negativ und glaubt nicht, dass er sein Amt freiwillig vorzeitig aufgeben wird.

Voriger Artikel
"Fusions-Milch kocht über"
Nächster Artikel
Bestand bedroht

Donald Trump

Quelle: dpa

Göttingen. Sandra Willinghöfer aus Göttingen hält Trump für einen „absoluten Poser“. „Er sagt viel mit wenig Inhalt. Ich kann ihn im Grunde genommen nicht so ganz ernstnehmen“, beurteilt sie den Milliardär. „Ich bin gespannt, was jetzt kommt“, sagt sie. Die 31-Jährige glaubt aber nicht, dass er das Amt vorzeitig niederlegen wird. „Dazu ist er viel zu stolz.“

Sarah Willinghöfer

Quelle: mn

Eine Bewertung von Trumps Auftreten fällt der 31-jährigen Susann Schmidt aus Göttingen sehr schwer. Auf jeden Fall sei der 70-Jährige sympathischer als Hillary Clinton, findet sie. Sie glaubt aber nicht, dass er die vierjährige Amtszeit meistern wird.

Susann Schmidt

Quelle: MN

„Unter aller Kritik“ sei sein Auftreten, sagt Barbara Schäfer, 58 Jahre alt. „Sein Benehmen ist entsetzlich und niveaulos“, so die Göttingerin. Sie sei deswegen zutiefst beunruhigt. Sie glaubt nicht, dass er sein Amt vorzeitig niederlegen wird.

Sie hoffe, der Milliardär werde sie mit mehr „Tiefgründigkeit“ überraschen, sagt die Amerikanerin Nicole Fassnacht, die vorübergehend in Göttingen wohnt. Es sei beschämend, dass ihre Landsleute Trump zum Präsidenten gewählt haben. „Ich hoffe trotzdem, dass Trump mir erlauben wird, stolz auf mein Land zu sein“, fügt die US-Amerikanerin hinzu. Über die kommenden vier Jahre sagt sie: „Er wird sich vielleicht in Schwierigkeiten bringen, aber aufgeben wird er nicht.“

Nicole Fassnacht

Quelle: AA

Der 64-jährige Werner Berg aus Bovenden findet Trumps Auftreten „arrogant“. „Und er hat gar keine Grundlage für diese Arroganz“, ergänzt seine Frau Renate. Ihrer Meinung nach, sei er vor allem wegen seiner politischen Unerfahrenheit ungeeignet als Präsident. Besonders schockierend ist für Werner Berg „die abschätzige Haltung gegenüber Andersdenkenden“ wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Das Ehepaar kann sich vorstellen, dass Trump während seiner Amtszeit einen so schwerwiegenden Fehler begehen wird, dass er des Amtes enthoben wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt