Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Martin „Logan Keene“ Dieckmann will Kinofilm in Göttingen drehen

„New Mexiko Nights" Martin „Logan Keene“ Dieckmann will Kinofilm in Göttingen drehen

Die Ziele sind ehrgeizig: Einen abendfüllenden Spielfilm will Logan Keene drehen. „New Mexico Nights“ soll er heißen, ein Actionfilm soll es werden. „Kein Ballerfilm. Ein Film mit Herz und Verstand. Spannend, aber mit Niveau. Handgemacht“, sagt Keene, der eigentlich Martin Dieckmann heißt, in Nikolausberg wohnt und gerade sein Abitur macht.

Voriger Artikel
Greenpeace gibt Note Eins für Stadtwald Göttingen
Nächster Artikel
Rosdorf: 500 Euro für Zaun des jüdischen Friedhofs

Fitness ist gefragt: Filmneuling Konstantin Tabakov aus Nürnberg (vorn) darf den Söldnerhauptmann spielen.

Quelle: Heller

Göttingen. Für ein im Filmgeschäft bescheidenes Budget von 100 000 Euro will er ab Juli an 14 Drehorten in ganz Deutschland drehen – unter anderem im Weender Krankenhaus und in Parensen. „Man kann viel erreichen, auch ohne viel Geld“, sagt Dieckmann.

Sponsorengelder hat er bereits gesammelt . Er hofft auf Filmförderung und darauf, einen Verleih für den Film zu finden. Mit zwei Großen der Branche sei er im Gespräch. Laufen die Verhandlungen positiv, könnte der Film im Februar 2014 bundesweit in 300 Kinos zu sehen sein. „Wir werden uns auch für das Filmfestival in Cannes bewerben“, kündigt Keene an.

Waldorfschüler Keene ist Drehbuchautor, Hauptdarsteller und Regisseur in einer Person. „Mein großes Vorbild ist Sylvester Stallone“ , sagt Keene. Auch Stallone habe Drehbücher geschrieben, Regie geführt und die Hauptrolle übernommen. „Stallone tötet in seinen Filmen nie grundlos. Er lässt seinen Gegnern immer eine Chance. Auch in den Rambo-Filmen tötet er nicht wahllos, sondern nur, wo es nötig ist“, sagt der bekennende Christ Keene. Seine Schauspielerfahrung hat er im Schultheater gesammelt. Das Drehbuch zu „New Mexiko Nights“ ist sein erstes. Auch die Fortsetzung „Marocco Nights“ hat er bereits geschrieben.

In „New Mexiko Nights“ geht es um einen „vereinsamten Bankier“, der seine entführte Tochter aus den Fängen einer Organhändlerbande befreien will. Als die Polizei scheitert, engagiert der Bankier ehemalige Elitesoldaten.

50 Kandidaten aus ganz Deutschland waren beim Casting zum Logan-Keene-Film "New Mexiko Night" in Göttingen. © Peter Heller

Zur Bildergalerie

Um zwei der vier Hauptrollen – eine spielt Logan Keene, die zweite soll von Erik Markus Schütz gespielt werden –  zu besetzen, hat Keene am Freitag ein Casting in Göttingen veranstaltet. 50 Kandidaten aus dem gesamten Bundesgebiet sind gekommen. Gefragt waren schauspielerisches Können, Timing und Fitness und Athletik.

„Für ein Mädchen gar nicht schlecht“ , ruft Siegfried „Tom Keene“ Dieckmann, Onkel von Logan Keene und ehemaliger Personenschützer, Cindy zu. Die Nachwuchsschauspielerin überzeugt die Jury. Sie ist im Film dabei. „Du darfst die Geliebte von Frank Connors spielen“, sagt Logan Keene, der Frank Connors im Film spielt.

Auch für den Saarländer Vito Messana und den Nürnberger Konstantin Tabakov hat sich die Reise nach Göttingen gelohnt. Die beiden Musiker haben die Gelegenheit bekommen, ihr Filmdebüt in „New Mexiko Nights“ zu geben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt