Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Mieter sind wieder in ihren Wohnungen

Wohnungen für fünf Millionen Euro saniert Mieter sind wieder in ihren Wohnungen

Rund 15 Monate haben die Bauarbeiten an den Wohnungen in den Häusern Weserstraße 15, 17 und 19 in Göttingen gedauert. Mit einem Mieterfest, das die Volksheimstätte als Wohnungseigentümer ausrichtete, wurde die Fertigstellung gefeiert.

Voriger Artikel
Andretta: „Streitpunkte weitgehend ausgeräumt“

Rund 15 Monate haben die Bauarbeiten an der Weserstraße 15,17 und 19 in Göttingen gedauert.

Quelle: Christina Hinzmann

Göttingen. Rund 15 Monate haben die Bauarbeiten gedauert. Vor dem Start der Bauarbeiten 2016 konnten dank eines Mietermanagements und der Unterstützung von Städtischer Wohnungsbau und Wohnungsgenossenschaft Göttingen, für die 24 Mietparteien in der Weserstraße 15, 17, 19 schnell neue Wohnungen gefunden werden. Auch der Nachbarschaftsverein Leineberg hat sich beteiligt. Nach Fertigstellung der insgesamt 34 neuen Wohnungen entschloss sich im Spätsommer 2017 nur eine Familie zur Rückkehr auf den Leineberg. Alle anderen ehemaligen Mieter sahen nach Angaben der Volksheimstätte keine Notwendigkeit für einen weiteren Umzug.

Wegen der abgeschlossenen Sanierungen hatten die Verantwortlichen der Volksheimstätte für die Mieter am Freitag ein Fest organisiert. „Mieterfeste haben bei uns Tradition. Wir wollen den Mieter damit danken, dass sie die Arbeiten ertragen haben“, sagte die Vorstandsvorsitzende der Volksheimstätte, Heike Klankwarth. Denn während der Bauzeit mussten die rund 80 Mieter in Ersatzwohnungen untergebracht werden. Jetzt kamen sie aber gern, um gemeinsam mit den Verantwortlichen das Ende der Bauarbeiten zu feiern. Ab Mai 2016 waren 24 Wohnungen, in den aus den 1960er-Jahren stammenden Gebäuden modernisiert worden. „Insbesondere sind die Wohnungen jetzt alle barrierefrei zu erreichen“, sagte Klankwarth. Hierzu sei ein neues Treppenhaus und ein Fahrstuhl, den es bislang nicht gab, eingebaut worden. Statt wie bisher 24 gebe es jetzt 34 Wohnungen, deren Größe zwischen 50 und 95 Quadratmetern liege. „Wir haben bei unseren Mietern etwa ein Drittel Familien, ein Drittel Paare und ein Drittel Singles“, berichtete Klankwarth. Die Kosten für die Sanierung belaufen sich laut Klankwarth auf etwa fünf Millionen Euro.

Während des Mieterfestes zeigten die Schüler einer Theater-AG der Klassen fünf bis sieben des Otto-Hahn-Gymnasiums (OHG) ein kleines Stück. „Wir haben das Stück extra für das Fest geschrieben und es seit den Herbstferien geprobt“, sagte AG-Leiterin Barbara Korte. In dem Stück geht es darum, dass eine Familie umziehen muss. Die Mädchen und Jungen stellten dar, dass ein Umzug zwar mit Problemen verbunden sein kann, er aber auch die Chance bietet neue Freunde zu finden. Einen Bezug zur Veranstaltung in der Weserstraße hatten die Schüler auch eingebaut, denn das Mädchen was umzieht, zieht in eine Wohnung in der Weserstraße.

Von Vera Wölk

Voriger Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Sicherheitswochen: Struckmeier System Büro
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt