Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Nach der Flut: Richtfest für neues Sporthaus

SV Groß Ellershausen Nach der Flut: Richtfest für neues Sporthaus

Das neue Sporthaus der SV Groß Ellershausen neben dem Sportplatz nimmt Gestalt an. Das Richtfest ist gefeiert. Und geht es nach dem SV-Vorsitzenden Thorsten Herbst, soll das Haus spätestens in einem Jahr bezugsfertig sein – zwei Jahre nach Baubeginn. „Es geht stetig voran“, sagt Herbst.

Voriger Artikel
4000-mal Suppe für den guten Zweck
Nächster Artikel
„EinkaufsArt“ sorgt für volle Innenstadt

Richtfest in Groß Ellershausen: Ein Jahr nach Spatenstich steht der Dachstuhl.

Quelle: Mischke

Bisher haben ehrenamtliche Helfer rund 2800 freiwillige Arbeitsstunden in das Großprojekt Sporthaus gesteckt. Außer einem Teil der Zimmereiarbeiten habe man alles in Eigenregie gestemmt, sagt Herbst. Hilfe kam auch von Ronald Schminke, SPD-Landtagsabgeordneter. Der gelernte Maurer hat selbst mit ein paar Freunden am Rohbau mitgearbeitet.

Für die Gemeinschaft

Herbst rechnet, dass der Bau insgesamt rund 160 000 Euro kosten wird. 80 000 Euro fließen an Fördermitteln vom Landes- und Stadtsportbund an den Sportverein. Weitere 35 000 Euro hat die SV Groß Ellershausen durch Spenden eingenommen. Das neue Sporthaus wird eine Fläche von 260 Quadratmetern haben, 140 davon sollen reine Sportfläche werden.

Nach Herbsts Angaben haben seit dem Spatenstich stets sechs bis acht Leute an den Wochenenden an dem Haus gebaut. Man habe auf einen Pool von 40 freiwilligen Helfern zurückgreifen können. Doch trotz allen ehrenamtlichen Engagements: „Ich bin enttäuscht, dass nicht noch mehr Leute geholfen haben“, sagt Herbst. „Schließlich schaffen wir etwas für die Gemeinschaft.“

Der Vorsitzende des Sportausschusses des Rates der Stadt, Fritz Güntzler (CDU) nannte das bisher Erreichte ein „großes Gemeinschaftswerk“, ein Beweis dafür, „zu welchen außergewöhnlichen Leistungen Sportvereine in Göttingen imstande sind“. Güntzler betonte, dass Verwaltung und Politik der Stadt hinter dem Sporthausprojekt stehen.

Ein Neubau war nötig geworden, weil das alte Vereinsheim im Elstal im August 2007 nach starken Regenfällen komplett überflutet und zerstört wurde. Ein Schicksal, von dem der Neubau wohl verschont bleibt: „Hier oben auf dem Hang saufen wir nicht ab“, sagt Herbst.

mib

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt